Kolumbien: Erste Porno-Universität der Welt eröffnet

porno

Amaranta Hankn wird die Schule zusammen mit dem Schauspieler Ramon Nomar leiten (Foto: Twitter)
Datum: 22. Juni 2019
Uhrzeit: 07:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im kolumbianischen Medellín (Hauptstadt der Bergprovinz Antioquia) hat vor wenigen Tagen die weltweit erste „Universität für Pornografie“ ihre Pforten geöffnet. In den Räumlichkeiten werden Workshops, Konferenzen zur Produktion, Aufführungen und der freie Verkauf von pornografischem Material angeboten. Die beliebte kolumbianische Pornodarstellerin Amaranta Hank (Künstlername Alejandra Omana Ruiz) ist der Kopf hinter der Institution. Zusammen mit dem Schauspieler Ramon Nomar will sie Menschen unterrichten die bereit sind, sich in das „Erwachsenen-Kino“ zu wagen.

Laut Hank kam ihr die Idee für die Einrichtung aufgrund der Kontaktaufnahme und dem enormen Interesse an Erotikfilmen interessierten Menschen. „Schauspieler oder Schauspielerin (Filmstar für Erwachsene) kann man am besten werden, indem man übt“, so der Pornostar. Um dies zu erreichen, wird Amaranta die „Live-Übungen“ der zukünftigen Schauspieler und Produzenten überwachen. Hank ist im südamerikanischen Land bekannt. Sie war Journalistin die berühmt wurde, weil sich sich nach einer verlorenen Wette nackt im SOHO-Magazin ablichten ließ. Sie erlangte internationale Berühmtheit als sie versuchte Selbstmord zu begehen, nachdem bei ihr eine falsche HIV-Diagnose gestellt worden war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!