Russland schickt erneut Soldaten nach Venezuela

russen

Die "Spezialisten" sollen von Moskau gelieferte Technik warten (Foto: Twitter(
Datum: 25. Juni 2019
Uhrzeit: 10:22 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Russland hat zu Beginn dieser Woche erneut Soldaten nach Venezuela geschickt. Die „Spezialisten“ sollen von Moskau gelieferte Technik warten, bereits im März dieses Jahres waren einhundert russische Militärangehörige im von einer Dauerkrise gebeutelten südamerikanischen Land eingetroffen und hatten für Unruhe in Lateinamerika gesorgt. Ebenfalls ist am Montag (24.) eine russische Flottenabteilung auf Kuba vor Anker gegangen, ein Besuch in Venezuela ist geplant.

US-Senator Rick Scott bezeichnete die erneute Entsendung von russischen Militärangehörigen als „unglückliche Bewegung/Entscheidung “ und betonte: „Russland muss auf unsere Warnungen hören.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Da wünscht man sich wirklich Ronald Reagan zurück!

    • 1.1
      noesfacil

      Sie sollten es vielleicht mal mit dem Setzen auf weniger große US.- Einfaltspinsel versuchen.
      Reagan, Trump, Bolton, Pompeo, Rubio, Bannon, etc, etc, etc.
      Sind nicht geeignet für internationale, ernsthafte Politik.
      Wenn Sie allerdings fragen, wen ich alternativ vorzuschlagen hätte;- passe, mir fällt kein passender Kandidat ein.
      noesfacil

      • 1.1.1
        Bono

        Wie wäre es mit unserer Angie? Diplomatie kann sie ja.

      • 1.1.2
        Peter Hager

        Wer sich mit dem Kreml aus Diplomatie einläßt, hat schon verloren. Reagan hat denen klar gemacht, daß sie mit weiterer Aufrüstung militärisch und wirtschaftlich untergehen werden, und es hat funktioniert. Die UdSSR hat sich aufgelöst und Jahrzehnte lang besetzte Staaten freigegeben. Gewalt oder deren Androhung ist die einzige Srrache, die der Kreml versteht und auf die er wie gewünscht reagiert. Und das seit rund 500 Jahren.

      • 1.1.3
        noesfacil

        Ja, völlig klar,…… wir befinden uns natürlich, quasi per Zeitreise wieder in den 1980- igern und können „wünsch Dir was“ und Märchenstunde spielen, oder?
        Ich habe es Ihnen, u.a. schon öfter geschrieben, kommen Sie im Hier und Jetzt an, Sie sind mit Ihrem Denken und Argumenten -naiv- in völlig vergangenen Zeiten verhaftet und kleben geblieben.

        Die Sache ist seinerzeit nur gerade nochmal -ohne die ganze Menschheit auszulöschen- gut gegangen, weil ein besonnener M. Gorbatschow den seinerzeitigen „Irrsinn“ angehalten hat und die UDSSR wirtschaftlich und ideologisch völlig abgewirtschaftet hatte und am Ende war.
        Von dieser Situation sind wir heute weit, weit entfernt und der „feine Herr Putin“ kann zur Erweiterung seines Machtbereichs so ziemlich alles machen was er will.
        Ihr „Modell“ ist nicht existent und funktioniert nicht, sh. z.B. Syrien, Iran, etc, etc.

        Einzig zutreffend mag Ihre Feststellung sein, sich mit dem Kreml (dem Putin Kreml) auf keine Diplomatie einzulassen. Herr Putin will in Vzla. sein aktuelles und auch sein künftiges Investment schützen, oder?
        Die Amis -auch nicht viel besser- machen woanders auf dem Planeten auch nichts anderes, mit ihren Mitteln und Methoden, ob uns das insgesamt nun passt oder nicht.
        Einziger Unterschied mag sein, dass uns das eine System gegenüber dem anderen System sympathischer erscheinen mag, unterm Strich sind es jedoch beides zutiefst imperialistische Systeme und von Grundauf abzulehnen.
        Zudem ist hinlänglich bekannt wie die heutigen Russen unter Putin reagieren und nochmals mit denen legt sich keiner mehr ernsthaft an.
        Die Venezolanische Opposition ist auch weiterhin gespalten, opportunistisch, korrupt -selbst Guaidós Leute bereichern sich an Hilfsgeldern- und völlig unfähig.
        Dass sog. „Militär“ ist völlig ehrlos, zutiefst korrupt und weitab entfernt vom verfassungsmäßigen Auftrag, sitz an den „fetten Fleischtöpfen“ und wird den Teufel tun, an der Situation etwas zu ändern.
        Die Cubaner kochen ihr eigenes ungenießbares Süppchen.
        Die venezolanische Opposition wird einmal mehr verheizt, ein Teil wird sich auf Konzessionen mit Maduro & MafiaCo einlassen und Guaidó wird demnächst -so ist zu befürchten- ausgeliefert, muss flüchten oder verschwindet sonst wie.
        Das blondierte US- Großmaul und seinen schlimmen „Berater“ werden keine taugliche Hilfe leisten, die Sache erscheint mir hoffnungslos und zusammenfassen wieder einmal verloren, weil es kein glaubwürdiges und nachhaltiges Konzept gibt!!!
        Da hilft es auch nicht den mumifizierten Reagan wieder auszubuddeln.
        Lassen Sie sich mal was Neues einfallen.
        Ich habe wenig bis gar keine Hoffnung auf einen echten Wandel in absehbarer Zeit;- zuviel konträre pekuniäre Interessen.
        noesfacil

      • 1.1.4
        Peter Hager

        Wie kommen Sie auf die Idee, daß meine Antwort Ihnen galt? Sie war an Bono gerichtet.

  2. 2
    noesfacil

    No puedo comer tanto como quiero vomigar.
    noesfacil

    • 2.1
      Bono

      Da haben Sie absolut Recht. Leider muss man sagen. Schade für dieses wunderschöne Land.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!