USA verhängen Sanktionen gegen „Nicolasito“

sankt

Die USA haben bereits zahlreiche venezolanische Regierungsmitglieder sanktioniert und Investoren daran gehindert, die unbezahlten Schulden von Caracas neu zu verhandeln (Foto: Archiv)
Datum: 29. Juni 2019
Uhrzeit: 09:49 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat am Freitag (28.) den Druck auf den venezolanischen Despoten Nicolás Maduro erhöht und Sanktionen gegen seinen Sohn Nicolas „Nicolasito“ Maduro verhängt. Nach Meinung von Washington ist der Sohn Maduros an Propaganda und Zensur beteiligt, profitiert aus den Erträgen venezolanischer Minen und hat dem Militär dabei geholfen, dass keine humanitären Hilfsgüter ins südamerikianische Land gekommen sind.

„Maduro vertraut seinem Sohn Nicolasito und nahen Verwandten seines autoritären Regimes. Sie halten die Wirtschaft im Würgegriff und unterdrücken das Volk von Venezuela“, so US-Finanzminister Steven Mnuchin in einer Erklärung. „Das Finanzministerium wird weiterhin die Komplizen der Angehörigen des illegitimen Regimes sanktionieren, die von der Korruption Maduros profitieren“, fügte er hinzu.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na, da wird jetzt aber Nicolasito und seine ganze „schrecklich nette Familie“ vor Weinen nicht in den Schlaf kommen,….. los tristes pobrecitos!!!
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!