Korvettenkapitän in Venezuela zu Tode gefoltert – Update

guaido

Interimspräsident Juan Guaidó hat den Tod von Rafael Acosta Arevalo verurteilt (Foto: Guaidó9
Datum: 30. Juni 2019
Uhrzeit: 09:00 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 21. Juni wurden im südamerikanischen Land Venezuela mehrere Soldaten von Mitgliedern der Militärischen Spionageabwehr (DGCIN) festgenommen und an einen unbekannten Aufenthaltsort verschleppt. Darunter befand sich der Korvettenkapitän Rafael Acosta Arévalo, der am Samstag (29.) gestorben ist. Nach Angaben von Tamara Sujú Roa, venezolanische Strafverteidigerin, Menschenrechtsaktivistin und Gründerin mehrerer Nichtregierungsorganisationen (Fundación Nueva Conciencia Nacional, Damas en Blanco en Venezuela und Fundapresos), wurde Acosta auf „brutalste Weise“ gefoltert und verstarb an den Folgen der erlittenen Torturen. „#SOSVENEZUELA. Die DGCIN hat Korvettenkapitän Rafael Acosta Arévalo ermordet. Gestern kam er mit einem Rollstuhl ins Gericht und zeigte schwere Anzeichen von Folter. Er sprach nicht, er bat nur seinen Anwalt um Hilfe. Er verstand und hörte nicht mehr gut. Er wurde gebeten aufzustehen, konnte sich aber nicht bewegen. Der Richter ordnete seine Verlegung ins Krankenhaus an und er starb heute um 01:00 Uhr. Ich persönlich werde diesen Fall an den Internationalen Strafgerichtshof übergeben“, schrieb Sujú auf ihren Twitter-Account.

„Niemand, absolut niemand, kann diesen vom Regime begangenen Horror weiterhin gleichgültig gegenüberstehen – geschweige denn die Männer und Frauen der Streitkräfte“, bekräftigten Interimspräsident Juan Guaidó, Julio Borges (ehemaliger Präsident der vom Volk gewählten Nationalversammlung) und Antonio Ledezma, ehemaliger Bürgermeister von Caracas. „Für dieses weitere Verbrechen sind Nicolás Maduro, Iván Hernández (Direktor der DGCIN und all ihre repressiven Strukturen verantwortlich“.

Update, 1. Juli

Die Lima-Gruppe (Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru und St. Lucia) hat am Sonntag „die fortgesetzten Praktiken willkürlicher Inhaftierungen und Folterungen, die das illegitime Regime von Maduro durchführt, abgelehnt“. In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Mitgliedsländer „die Ermordung des venezolanischen Korvettenkapitäns Rafael Acosta Arévalo“ und drücken seiner Familie ihre „Trauer und Solidarität aus.“ Das US-Außenministerium hat ebenfalls die „Tötung und Folter“ verurteilt. „Er ist gestorben, während er sich in der Gewalt der Schläger/Vasallen von Nicolás Maduro und seiner kubanischen Berater befunden hat“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Bono

    Maduro, ich bin absolut gegen die Todesstrafe. Verdient hättest du sie!

    • 1.1
      miguel-ito

      Ich würde das Urteil unterschreiben! Bono, grundsätzlich bin auch ich gegen die Todesstrafe! Aber wie Du erwähnst, es gibt Ausnahmen! Sehe ich mir die Weltpolitik an, kann ich am „normalen“ Menschenverstand nur verzweifeln! „Die Menschen“ (Politiker) werden diesen Planeten vernichten! Langsam aber sicher!

    • 1.2
      noesfacil

      Auch wenn das jetzt nicht sonderlich human klingt, aber ich würde für Maduro & Co eher die Libysche Gaddafi- Lösung bevorzugen.
      Soll das „Volk“ als die Betroffenen mit diesen Verbrechern machen wozu sie Lust haben.
      noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    „Niemand, absolut niemand, kann diesen vom Regime begangenen Horror weiterhin gleichgültig gegenüberstehen…“ – Nicht nur gleichgültig, sondern entschieden befürwortend stehen dazu die LINKE und die Anhänger Putins.

    • 2.1
      Bono

      Was da ab geht, ist der Wahnsinn. Die Menschen tuen mir Leid. Ich war 3 x mal dort ( beruflich und privat )und habe schöne Zeiten erlebt. Hoffe, irgendwie kommt bald eine Wende.

      • 2.1.1
        Peter Hager

        In Venezuela habe ich viele glückliche Jahre erlebt. Einige der besten meines Lebens. Durch eigene und die sehr tiefgreifenden Kontakte meiner Frau kenne ich Mentalität und Machtstrukturen sehr gut. Die Mitglieder der Regierung und ihre Sippen plus Amigos verfügen zusammen genommen über Billionen an Dollars. Und jedes Jahr wird es mehr als eine halbe Billion mehr. Die könnten Polen, Ungarn und die Tschechische Republik kaufen und in bar bezahlen. Oder Russland mit allem was drin ist. Wer sich denen in den Weg stellt und mit einer Kugel so ohne weiteres nicht zu erledigen ist, dem bieten sie eine Palette voll 100 Dollar Scheinen an. Wenn das nicht reicht, dann eben einen Container voll. Viel zu viele, die über einen Wandel im Land zu entscheiden könnten, sei er friedlich oder gewaltsam, können da nicht widerstehen. Da muß man nur mal in die UN schauen, wenn dort pro oder contra Maduro abgestimmt wird. Ich habe solchen Angeboten widerstanden. Aber immer öfter frage ich mich, warum eigentlich? Wir leben in überschaubaren finanziellen Verhältnissen, korrupte Halunken dagegen in uferlosem Saus und Braus. Alle international operierenden Banken und Anlageinstitute, einschließlich der Vatikan Bank, sehen ebenfalls primär das ihnen winkende Geld und nicht das Blut, das daran klebt. Es sind nicht nur die Linken, die sich von Caracas bezahlen lassen, sondern alle Couleurs und Ideologien. Die Neo-Nazis vielleicht mal ausgenommen, denn deren Horizont reicht nicht sehr weit. – Die Wende, wenn sie denn wirklich mal kommt, muß sich für den, der sie herbeiführt, besser rechnen als der Status Quo. Genau da liegt das Problem.

      • 2.1.2
        noesfacil

        Na das sind doch endlich einmal etwas breit gefächertere und differenzierte Betrachtungsweisen,…. geht doch!

        noesfacil

    • 2.2
      miguel-ito

      Es wird immer um über die „Linken“ gelästert! Wer sich ein wenig über den Kommunismus / Marxismus, der perfekten Welt, informiert hat, entdeckt hervorragende Ideen! Leider nicht umsetzbar, solange es weltweit einzelne Personen, uralte Familienclans (banker), korrupte Politiker und Wirtschaftskonzerne gibt! Offensichtlich soll die Weltgemeinschaft in einen III. WK getrieben werden! Nutzniesser werden „diese Wenigen“ sein, um eine „neue, elitäre Weltordnung“ zu erschaffen! Der Rest, auch ihr, Ist Gülle! Ich verweise auf die Ansprache des Ernesto „Che“ Guevara vor der UN‌-Vollversammlung von 1964!!! Er war in politischer Sicht ein Hellseher! Seht Euch unsere Welt heute an! Er hatte RECHT!!!! Die sog. „FED“ (Federal Bank of Amerika) >Man achte auf die Schreibweise!;‌ befindet sich im Besitz der Familie Rothschild! D.h., das gesamte der Vermögen der USA‌ wir durch EINE‌ Familie kontrolliert! Denkt mal nach!

      • 2.2.1
        noesfacil

        Sie sagen es, Sie sagen es!
        Es ist aber wesentlich einfacher in bester Trump- Manier irgendwelche undifferenzierten Hetzen und Demagogie, in Form von einfachen Lösungen für komplexe, i.d.R. selbst geschaffene Probleme zu verbreiten;- ist doch viel eingängiger.
        Populismus ist doch überhaupt viel eingängiger für einfach gestrickte Gemüter. Das wusste ja auch schon Goebbels.
        Auch ich bin nicht frei davon mich den einfachen Lösungen für komplexe Probleme gerne hinzuneigen und muss mich dann und wann selbst einbremsen.
        noesfacil

      • 2.2.2
        Peter Hager

        @miguel-ito: Die „hervorragenden Ideen“ des Kommunismus / Marxismus ignorieren die Natur der Menschen, wie sie selber zutreffend feststellen. Somit sind es allerdings saublöde Ideen, denn ein System muß für die Menschen gemacht werden, die existieren und sich diesen anpassen. Kommunisten jedoch verlangen das Umgekehrte, daß das Volk sich dem System anpasst. Dies ist menschenverachtend und barbarisch. Hinzu kommt, daß sie sich selber von jeder Anpassung an das Gleichsein ausnehmen. Im Gegenteil, sie diskreditieren, verhaften oder ermorden jeden, der in ihren Augen ihre eigene Macht zu gefährden scheint.

        Gerade Ché Guevara ist ja nun ein Musterbeispiel von xxxxxxxxxxxxxxxx mit roter Fahne. Der wollte einen neuen Menschen erschaffen. Vielleicht hätte er es mal mit Sex versuchen sollen! Doch war er in Kuba Oberster Ankläger, gleichzeitig letzte Instanz für Revisionen und sorgte so für etwa 550 Todesurteile. Er selber mordete eigenhändig skrupellos wegen nichts und wieder nichts, bis er schließlich selber dran war. Es ist bezeichnend, daß sein Konterfei lange Zeit in riesigem Format am Hauptquartier der LINKE hing.

  3. 3
    Gringo

    Stasi läßt grüßen,
    gell HeHe von den Linken!!!!!!

    SED wird in Bremen von RotGrün hoffahig gemacht

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!