Sphärische Aberration: Mexikaner löst tausendjähriges Problem

twitter

Der mexikanische Wissenschaftler Rafael González hat eines der ältesten optischen Probleme gelöst (Foto: Twitter)
Datum: 04. Juli 2019
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Der mexikanische Wissenschaftler Rafael González hat eines der ältesten optischen Probleme gelöst: die sphärische Aberration. Dieses Phänomen wurde zum ersten Mal vor mehr als 2.000 Jahren vom griechischen Mathematiker Diocles beobachtet und viele, darunter Descartes oder Newton, haben versucht es zu lösen. Sphärische Aberration (Öffnungsfehler) ist ein Abbildungsfehler der bei einfachen Linsen auftritt, die mit sphärischer Krümmung geschliffen sind. Lichtstrahlen, die durch die Randzonen der Linse gehen, werden stärker gebrochen und in einem der Linse näher liegendem Brennpunkt fokussiert als mittig einfallende Lichtstrahlen; die Folge ist ein leicht verschwommenes, unscharf wirkendes Bild.

González hatte dank eines anderen Wissenschaftlers, Alejandro Chaparro, mit der Arbeit an dem Problem begonnen: „Ich wusste, dass es ein mythisches Problem war. Da traf ich Alejandro und er bestand darauf und lud mich ein, das Problem zu lösen. Ich sagte ihm, dass es ein Sumpf sei und er und ich nicht dazu in der Lage sein würden. Aber nach monatelanger harter Arbeit fand ich eines guten Morgens die Lösung: „Ich habe mir ein Nutella-Brot geschmiert und hatte plötzlich die Idee. Ich ging in mein Zimmer und begann zu programmieren. Ich sah was herauskam und hüpte vor lauter Emotionen“, so González.

Diese Entdeckung wird es ermöglichen, Geräte mit größerer Kapazität und Bildqualität zu geringeren Kosten herzustellen – eine echte Revolution in der Welt der Optik.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!