Bundesstaat São Paulo verbietet Trinkhalme aus Kunststoff

halme

Trinkhalme aus Kunststoff sind eines der größten ökologischen Probleme unserer Zeit (Foto: Marcello Casal jr/Agência Brasil)
Datum: 14. Juli 2019
Uhrzeit: 11:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Trinkhalme aus Kunststoff sind seit Samstag (13.) im gesamten brasilianischen Bundesstaat São Paulo verboten. Laut der im Amtsblatt veröffentlichten und rechtlich bindenden Vorschrift ist die Lieferung/Einsatz des Produkts in Hotels, Restaurants, Bars, Bäckereien, Nachtclubs, Tanzlokalen und auf Musikveranstaltungen jeglicher Art, sowie in anderen kommerziellen Einrichtungen ab sofort nicht mehr erlaubt. Nach der Gesetzgebung müssen Trinkhalme aus Kunststoff durch recycelbare Papier-Strohhalme, oder durch essbares oder biologisch abbaubares Material ersetzt werden. Bei Nichteinhaltung der Bestimmung kann das Unternehmen/Betrieb mit einer Geldbuße belegt werden, die sich im Wiederholungsfall verdoppelt.

„Trinkhalme aus Kunststoff sind eines der größten ökologischen Probleme unserer Zeit. Wenn jeder Brasilianer in einem Jahr einen Trinkhalme aus Kunststoff pro Tag verwendet, werden 75.219.722.680 Halme verbraucht. Untersuchungen belegen, dass mehr als 95 Prozent des Mülls an brasilianischen Stränden aus Kunststoff besteht. Wie andere Abfälle auch gelangt dieses Material ins Meer und schädigt den natürlichen Lebensraum und die Gesundheit von Tieren, die sehr oft an der Aufnahme dieses vom Menschen entsorgten Kunststoffs sterben“, so der stellvertretende Staatssekretär Rogério Nogueira (DEM).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!