Krise in Venezuela: Europa erwägt neue Sanktionen

sankt

Neue Sanktionen gegen das venezolanische Regime wahrscheinlich (Foto: Archiv)
Datum: 16. Juli 2019
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Europäische Union (EU) hat dem venezolanischen Regime am Dienstagnachmittag (16.) Ortszeit mit neuen Sanktionen gedroht, wenn die auf Barbados stattfindenden Verhandlungen mit der Opposition keine positiven Ergebnisse zur Überwindung der politischen Krise des südamerikanischen Landes bringen. „Wenn in den laufenden Verhandlungen keine konkreten Ergebnisse erzielt werden, wird die EU ihre restriktiven Maßnahmen weiter ausbauen“, so die Erklärung von Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik im Namen der europäischen Länder.

Einmal mehr forderte sie das Regime von Nicolás Maduro dazu auf, Menschenrechtsverletzungen unverzüglich einzustellen und die im Bericht der Hohen Kommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, enthaltenen Empfehlungen anzunehmen. Mogherini betonte, dass die EU ihre Bemühungen für freie und demokratische Wahlen in Venezuela fortsetzen wird und forderte die internationale Gemeinschaft nachdrücklich auf, ihren Druck auf das Maduro-Regime fortzusetzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Maduro wäre durchaus dazu zu bewegen, Empfehlungen anzunehmen. Er müßte nur davon überzeugt werden, daß im Falle einer Ablehnung seine Zukunft kurz und schmerzvoll wäre. Sozusagen ein Angebot, daß er nicht ablehnen kann. Ich sehe nur keinen Regierungschef weltweit, der bereit ist, den Befehl dazu zu geben. Auch keine Regierungschefin!

    Hätten vor 80 Jahren alle Politiker so gedacht und (nicht) gehandelt, würde heute die Hakenkreuzflagge über der halben Welt wehen. Nun wird es irgendwann Hammer und Sichel sein.

    • 1.1
      hombre_0812

      Ein ziemlich dummer Kommentar wie ich finde …

    • 1.2
      noesfacil

      Sie lösen mit Ihren im Wesentlichen fragwürdigen Kommentaren nicht ein einziges „Problem“, da Sie entweder unwillig oder unfähig sind, die Gründe, welche zu diesen „Problemen“ führen anzupacken und hier mögliche Lösungen zur Diskussion zu stellen.
      Statt dessen präsentieren Sie sich hier als Anhänger einer Ideologie, welche Faschismus und Massenmord propagieren, sofern sich diese diese vorgeblich gegen Kommunisten und Sozialisten richtet.
      Und damit sind Sie schließlich um keinen Deut besser als diejenigen welche Sie hier dauernd und soweit zu Recht kritisieren, nur wirkt Ihre Kritik, mit Blick auf Ihre Motivlage völlig hohl, heuchlerisch und aufgesetzt, also substanzlos.
      noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    Für Ihre Auffassung habe ich vollstes Verständnis, da Sie sich hier bereits mehrfach als Anhänger einer Ideologie präsentiert haben, die Faschisten und Massenmörder verehrt, sofern diese als Kommunisten oder Sozialisten gelten.

  3. 3
    noesfacil

    So, so,…. „ man erwägt also in Europa neue Sanktionen“
    Wer ist denn dieses Europa?
    Was erwägt denn dieses Europa?
    Wie lange will denn dieses Europa irgend etwas abwägen, so in etwa zwischen den pekuniären, wirtschaftlichen Interessen und der tatsächlichen, menschenwürdigen Notwendigkeit.
    Na da bin ich aber mal sehr gespannt, was da wieder an windelweich gespülten Sanktiönchen herauskommt.
    Lächerliche, dahingeheuchelte Lippenbekenntnisse, mas nada!
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!