Erste automatisierte Geflügelfarm in Westkuba in Betrieb genommen

eier

Alle Produktionsprozesse werden automatisch durchgeführt und erfordern wenig Arbeit, denn nur am Ende des Zyklus (Verpackung) hat der Arbeiter Kontakt mit dem Ei (Foto: .ibge.gov.br)
Datum: 23. Juli 2019
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der kubanischen Stadt Consolación del Sur (Provinz Pinar del Río) ist der Bau und die Montage des ersten automatisierten Geflügel (Eier) Betriebs des Landes abgeschlossen. Noch in diesem Monat werden die ersten 56.000 Lege-Hennen angeliefert, damit der Produktionszyklus aufgenommen werden kann. Laut Behörden sollen im Kalenderjahr rund 15,7 Millionen Eier produziert werden. Das Ziel liegt damit bei 290 Eier pro Vogel – viel höher als das, was heute in traditionellen Einrichtungen erzielt wird (etwa 245 Einheiten pro Henne).

Ausgestattet mit modernster Technologie liegt die Konversionsrate unter 1,37 Kilogramm Futter pro zehn Eier und damit unter den Werten einer konventionellen Anlage (1,61 Kilogramm pro Tier).
Zu den „Vorteilen“ gehört die Unterbringung von etwa 42 Tieren pro Quadratmeter, während in den derzeitigen Betrieben die Kapazität nur 12 beträgt. Alle Produktionsprozesse werden automatisch durchgeführt und erfordern wenig Arbeit, denn nur am Ende des Zyklus (Verpackung) hat der Arbeiter Kontakt mit dem Ei.

Der moderne Standort liegt in einem abgelegenen Teil der Region, wo eine Hühnerfarm in der Vergangenheit durch die verheerenden Hurrikane „Gustav“ und „Ike“ zerstört wurde. Die Belegschaft besteht aus 22 Mitarbeitern und liegt damit weit unter denen eines traditionellen Systems. Eine weitere Einrichtung dieser Art steht in Camagüey kurz vor der Fertigstellung (viertgrößte Stadt Kubas und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    pfau19

    Einerseits freue ich mich ja, wenn dadurch Arbeitsplätze usw. entstehen, aber andererseits finde ich es auch sehr traurig, dass das Kuba, das ich bei meinen Kuba Reisen sehe, immer mehr verschwindet.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!