Rio de Janeiro: Zahl der Morde sinkt um 23 Prozent

mord

Die meisten Verbrechen wurden mit Schusswaffen begangen (Foto: Archiv)
Datum: 23. Juli 2019
Uhrzeit: 13:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Zahl der Morde im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro ist im ersten Halbjahr 2019 um 23 Prozent gesunken. Dies gab am Dienstagmorgen (23.) Ortszeit das Institut für öffentliche Sicherheit (ISP) bekannt. Die Politik von Präsident Jair Messias Bolsonaro zeigt damit Erfolg. Zum sechsten Mal in Folge ist bei diesen Verbrechen ein Rückgang zu verzeichnen. Von Januar bis Juni 2019 wurden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 608 Mordfälle weniger registriert. Ebenfalls ging die Zahl der Raubüberfälle, denen der Tod einer Person folgte, um 34 Prozent zurück. Der Fahrzeugdiebstahl sank um 24 Prozent, Angriffe auf Lastwagen um 21 Prozent und Straßenraub um zwei Prozent. Darüber hinaus haben die Behörden 4.368 Schusswaffen beschlagnahmt – durchschnittlich 24 Waffen pro Tag.

Trotz der guten Ergebnisse gibt es einen Indikator, der Spezialisten für öffentliche Sicherheit und Menschenrechtsverteidiger beunruhigt. Die Zahl der Todesfälle durch Polizeibeamte in ihren Favela- und Vorort-Operationen ist im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent gestiegen. Mindestens 881 Menschen verloren bei diesen Einsätzen ihr Leben, verglichen mit den 669 in der ersten Jahreshälfte 2018. In Brasilien liegt der Großteil der Sicherheitsbefugnisse bei den einzelnen Bundesstaaten. Der Gouverneur von Rio de Janeiro, Wilson Witzel, wurde wegen seiner rigorosen Strategie zur Verbrechensbekämpfung bereits scharf kritisiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!