Kolumbien prüft Erneuerung der Kampfjet-Flotte

kolumbien

Das südamerikanische Land hat vor dreißig Jahren etwa 20 IAI Kfir gekauft, daher wird der Austausch der Flugzeuge als vorrangig angesehen (Foto: fuerzaaereacol)
Datum: 24. Juli 2019
Uhrzeit: 09:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianische Regierung prüft derzeit Vorschläge der USA, Spaniens und Schwedens zur Erneuerung seiner Flotte israelischer K-Fir-Flugzeuge, die zur Verteidigung der Souveränität eingesetzt werden. Laut Angaben der Luftwaffe könnte die Neuanschaffung mehr als 1 Milliarde US-Dollar kosten. Das südamerikanische Land hat vor dreißig Jahren etwa 20 IAI Kfir gekauft, daher wird der Austausch der Flugzeuge als vorrangig angesehen.

„Verschiedene Länder, darunter Spanien, Schweden und die Vereinigten Staaten, haben Kolumbien formelle Vorschläge zur Erneuerung der Flotte unterbreitet. In diesem Sinne werden Flugzeuge wie SAAB Gripen, Eurofighter und F-16 evaluiert, um Vorschläge für Handlungsalternativen zu finden“, heißt es in einer Erklärung der Luftwaffe. Das Ersetzen der Maschinen wird als ein Prozess bezeichnet, der Zeit in Anspruch nimmt.

Trotz knapper Haushaltsmittel befürwortet die Regierung von Präsident Iván Duque die Modernisierung der Ausrüstung der Streitkräfte. Kürzlich erklärte ein leitender Angestellter von Airbus, das Unternehmen habe ein Angebot zum Verkauf von 15 Eurofighter Typhoon zur Erneuerung der kolumbianischen Luftverteidigungsflotte vorgelegt. Quellen der kolumbianischen Luftwaffe gaben an, dass die ideale Anzahl 24 Flugzeuge umfassen würde, die Budgetbeschränkungen des Landes allerdings dazu führen werden, dass nicht mehr als 15 Flugzeuge gekauft werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!