José „Pepe“ Mujica: In Venezuela gibt es eine Diktatur

pepe

"El Pepe" lebt mit Ehefrau Lucía Topolansky auf einem kleinen Bauerhnhof (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 29. Juli 2019
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung des uruguayischen Präsidenten Tabaré Vázquez stand im Mittelpunkt der jüngsten Kritik hinsichtlich ihrer Haltung zur venezolanischen Krise. In den letzten Tagen allerdings erkannten drei hohe Beamte des linken Parteienbündnisses „Frente Amplio“ an, dass Venezuela „eine Diktatur“ hat. Unter ihnen ist niemand Geringeres als das ehemalige Staatsoberhaupt José „Pepe“ Mujica. „Es ist eine Diktatur, ja. Und in der gegenwärtigen Situation gibt es nichts als eine Diktatur (….) Aber es gibt eine Diktatur in Saudi-Arabien, mit einem absoluten König. Es gibt eine Diktatur in Malaysia, sie töten täglich 25 Menschen. Und die Volksrepublik China, was sagst Du dazu?“, so „El Pepe“ nach einem Treffen mit Militanten der Volksbeteiligungsbewegung (MPP) in einer Erklärungen gegenüber „Radio Universal“.

Im Oktober 2019 werden die Uruguayer die Zusammensetzung ihrer beiden Parlamentskammern neu bestimmen und einen Monat später in einer Stichwahl das neue Staatsoberhaupt küren. Wirtschaftsminister Danilo Astori hatte es bis vor wenigen Tagen vermieden, das Regime von Nicolás Maduro auf diese Weise zu definieren. Am Sonntag (28.) bezog er Stellung: „“Es kostet mich nichts: Venezuela ist eine Diktatur – und es ist eine gewaltige Diktatur, mit sehr ernsten humanitären Auswirkungen für die ganze Region“.

Tamara Suju, Exekutivdirektorin des Menschenrechtsobservatoriums des Zentrums für Lateinamerika-Studien (CASLA) mit Sitz in Prag, ging zu den Aussagen von Martinez auf ihrem Twitter-Account ein. „Es scheint, dass Frente Amplio nach Jahren in denen sie sich an der Tyrannei beteiligt haben und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Venezuela nicht anprangerten, Reaktionen zur Realität zeigen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Ach neee!
    Señor Mujica, Sie merken aber auch alles!!!
    Und obendrein auch noch sooo schnell.
    noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    Der europäischen LINKE ist der damit um Lichtjahre voraus!

    • 2.1
      noesfacil

      Die europäische LINKE ist doch letztlich dies betreffend völlig in der frühen Steinzeit, also bedeutungslos.
      Ich verstehe überhaupt nicht, warum Sie diesen, Lateinamerika betreffend „Blindfischen“ derartig viel Bedeutung zumessen.
      Sicher, die veranstalten hier ständig irgendwelche Vorträge deswegen, für ewig Gestrige. Schauen Sie sich diese Zombies doch einmal an! Sind genau die gleiche geistigen hillbilly’s, welche z.B. in bestimmten Gegenden die AfD- Veranstaltungen bevölkern.
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!