Kolumbien: Staatsbürgerschaft für venezolanische Neugeborene – Update

flucht

Aufgrund der sich weiter verschlechternden humanitären, politischen und wirtschaftlichen Situation haben inzwischen mehr als 4,5 Millionen Venezolaner ihr Heimatland verlassen Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 06. August 2019
Uhrzeit: 10:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Staat Venezuela hält die Massenflucht der Bevölkerung an. Rund 4,5 Millionen haben bereits ihr Heimatland verlassen, das Nachbarland Kolumbien hat über 1,4 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Die auf kolumbianischen Territorium geborenen Kinder venezolanischer Flüchtlinge (rund 24.000 seit August 2015) lebten bisher im rechtlichen Niemandsland. Da Caracas und Bogotá keine diplomatischen Beziehungen unterhalten, gelten die Kinder als staatenlos.

„Kinder von venezolanischen Flüchtlingen, die auf unserem Hoheitsgebiet geboren werden, gewähren wir ab sofort die Staatsbürgerschaft Kolumbiens. Wir werden nicht zulassen, dass diejenigen, die Fremdenfeindlichkeit zu einem opportunistischen Weg machen wollen, den Samen dafür in unserem Land säen. Kinder sind nicht schuldig dieser Tragödie, die von der Maduro-Diktatur verursacht wird“, so Präsident Iván Duque Márquez.

Die Maßnahme wird als dringend, vorübergehend und außergewöhnlich bezeichnet. Sie hat eine Gültigkeit von zwei Jahren oder solange, bis die Umstände, die die Registrierung verhindern, aufhören. Die Maßnahme steht im Einklang mit den Vorgaben der amerikanischen Menschenrechtskonvention und der Konvention über die Rechte des Kindes.

Update

Die Vereinten Nationen begrüßten die Entscheidung Kolumbiens, den Kindern von venezolanischen Flüchtlingen die Staatsbürgerschaft zu gewähren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!