Todesfälle von Migranten nehmen zu: Venezolaner führen die Statistiken an

peru

Als Migration wird eine auf Dauer angelegte räumliche Veränderung des Lebensmittelpunktes einer oder mehrerer Personen verstanden (Foto: migraciones.gob.pe)
Datum: 17. August 2019
Uhrzeit: 11:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) gab am Freitag (16.) bekannt, dass 2019 mindestens 514 Personen auf dem amerikanischen Kontinent ihr Leben verloren haben. Aus dem Bericht „Missing Migrant Project“ geht hervor, dass dies einen Anstieg von etwas mehr als einem Drittel gegenüber dem Vorjahr entspricht und einen signifikanten Anstieg der Todesfälle von Venezolanern zeigt (89). IOM-Sprecher Joel Millman teilte auf einer UN-Pressekonferenz in Genf (Schweiz) mit, dass es im gleichen Zeitraum im Jahr 2018 „nur“ 384 Todesfälle gab.

„Dies ist das erste Mal in den letzten sechs Jahren, dass das IOM-Projekt die Schwelle von 500 oder mehr Todesfällen in Amerika überschritten hat“, so Millman. Die Zahl der Opfer ist bei den Verstorbenen aus Venezuela am größten, gefolgt von Haiti (59), Guatemala (55) und Honduras (42). Fast die Hälfte aller Todesfälle in Amerika, 247 zum 15. August, wurden an der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko registriert.

Der Rest erfolgte weiter südlich, in Mittelamerika (80) oder in der Nähe der Karibikinseln (151) oder in Südamerika (30). Was die Todesursachen betrifft, war die Hauptursache das Ertrinken in Meeren oder Flüssen (259 Todesfälle), gefolgt von Verkehrsunfällen (65). Andere Faktoren wie Zugunfälle, Dehydrierung, Kriminalität, Mord und Krankheit verursachten etwa 20 Todesfälle.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!