Brasilien: Keine Geld für LGBT-Produktionen – Update

film

Szene aus dem Kurzfilm 'Afronte' — Foto: Divulgação
Datum: 17. August 2019
Uhrzeit: 12:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro gab am Donnerstag (15.) bekannt, er werde der Nationalen Filmagentur „Agência Nacional do Cinema“ (Ancine) nicht erlauben, Mittel für einige LGBT-thematische Produktionen freizugeben. Produktionen mit einem schwulen, lesbischen oder bisexuellen Hintergrund wird die Regierung nach seinen Worten nicht fördern. „Es ist Geld, das weggeworfen wird. Es hat keinen Sinn, einen Film mit diesem Thema zu machen“, so das Staatsoberhaupt.

„Afronte“, „Transversais“, „Religare Queer“ und „O sexo reverso“ sind Serienprojekte, die im März dieses Jahres im Rahmen eines vorläufigen Screenings angekündigt wurden und für die Produktionsfirmen finanzielle Mittel beschaffen wollten.

Update, 22. August

Der brasilianische Kulturminister Henrique Pires trat an diesem Mittwoch zurück, nachdem die Regierung von Jair Bolsonaro eine öffentliche Aufforderung zur Einreichung von Fernsehprojekten ausgesetzt hatte, die sich unter anderem mit Fragen der LGBT-Gemeinschaft befassten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!