EFTA-Abkommen wird den Markt für brasilianische Produkte erweitern

brasilien

Nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums wird das brasilianische BIP durch das Mercosur-Efta-Abkommen über einen Zeitraum von 15 Jahren um 5,2 Milliarden US-Dollar ansteigen (Foto: Archiv)
Datum: 25. August 2019
Uhrzeit: 11:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das Abkommen zwischen dem Mercosur und dem Block der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) wird die Märkte für brasilianische Produkte erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas steigern. Die brasilianische Regierung hat diese Erwartung am Samstag (24.) in einer gemeinsamen Mitteilung der Ministerien für auswärtige Angelegenheiten, Wirtschaft und Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung zum Ausdruck gebracht. Am Freitag (23.) hatten die beiden Blöcke („Mercosur“: Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und „EFTA“: Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) nach zehn Verhandlungsrunden, die 2017 begannen, ein Handelsabkommen erzielt über das die Parlamente der Mitgliedstaaten vor Inkrafttreten noch abstimmen müssen.

In der gemeinsamen Erklärung geben die drei Ministerien an, dass der brasilianische Markt einen einfacheren Zugang zu dem Block haben wird (Bruttoinlandsprodukt von 1,1 Billionen US-Dollar und einer Bevölkerung von 14,3 Millionen Menschen). „Das Abkommen wird die Märkte für brasilianische Produkte und Dienstleistungen erweitern, die Wettbewerbsfähigkeit der Volkswirtschaft fördern, indem die Produktionskosten gesenkt und der Zugang zu preisgünstigeren High-Tech-Betriebsmitteln sichergestellt werden. Verbraucher werden vom Zugang zu einer breiteren Produktpalette zu niedrigeren Preisen profitieren“.

Nach Angaben der Ministerien wird das Abkommen nach seinem Inkrafttreten den bevorzugten Zugang zu landwirtschaftlichen Erzeugnissen ermöglichen, die von Brasilien über Zoll- oder Kontingentbefreiungen ausgeführt werden und die Eröffnung von Handelsmöglichkeiten für verschiedene Erzeugnisse wie Rindfleisch, Huhn und Mais, Sojaschrot, Rohrmelasse, Honig, Röstkaffee, Obst und Fruchtsäfte ermöglichen. Nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums wird das brasilianische BIP durch das Mercosur-Efta-Abkommen über einen Zeitraum von 15 Jahren um 5,2 Milliarden US-Dollar ansteigen. Die Ankündigung des Deals erfolgte am Freitag durch Präsident Jair Messias Bolsonaro und weniger als zwei Monate, nachdem der Mercosur das größte Handelsabkommen in seiner Geschichte mit der Europäischen Union unterzeichnet hatte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!