Ausnahmezustand: Honduras steckt in einer Wasserversorgungskrise

keinwasser

Eine Wasserversorgungskrise hat im zentralamerikanischen Land Honduras zu großen Ernteausfällen und zum Tod von zahlreichen Tieren geführt (Foto: Latinapress)
Datum: 06. September 2019
Uhrzeit: 09:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine Wasserversorgungskrise hat im zentralamerikanischen Land Honduras zu großen Ernteausfällen und zum Tod von zahlreichen Tieren geführt. Angesichts dieser Situation wird Präsident Juan Orlando Hernández um internationale Unterstützung bitten, das Staatsoberhaupt hat bereits den Ausnahmezustand erklärt. Die Krise in mehreren Städten schadet den Bürgern, da sie ihr Essen nicht zubereiten können und ist der Auslöser dafür, dass Ernten verloren gingen. Dieses Szenario könnte zu Nahrungsmangel führen. In einer Pressekonferenz traf Präsident Hernández eine Entscheidung, die sich auf Maßnahmen zur Bekämpfung des Wassermangels konzentrierte.

„Der Notfall wurde erklärt und sofort wird ein klarer Aktionsplan erstellt“. Nach seinen Worten wird die Zusammenarbeit mit israelischen Experten entscheidend sein, um Programme zur Speicherung und Nutzung von Wasser in den am stärksten betroffenen Gebieten zu definieren. Laut Hernández ist Honduras seit mehr als zwei Jahrzehnten das am stärksten vom Klimawandel betroffene Land der Welt. Er kündigte auch an, dass „die Trockenheit des Untergrundes, die durch den Mangel an Niederschlägen im Jahr 2019 verursacht wird, die Dürre im nächsten Jahr noch verschärfen wird“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!