Brasilianische Oi verhandelt über den Verkauf ihrer Mobileinheit

oi

Oi verfügt über ein 360.000 Kilometer langes Glasfasernetz (Foto: Oi)
Datum: 21. September 2019
Uhrzeit: 13:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Telekommunikationsunternehmen Oi verhandelt mit Telefónica und Telecom Italia über den Verkauf seines Mobilfunknetzes und die Vermeidung von Insolvenzen. Seitdem Oi im Juni 2016 in einem Insolvenzverfahren die Restrukturierung von Schulden in Höhe von rund 65 Milliarden Reais (15,90 Milliarden US-Dollar) angekündigt hat, hat es Schwierigkeiten, sein Geschäft wieder in Gang zu bringen. Brasiliens größter Festnetzbetreiber erwartet durch den Verkauf seiner Mobilfunkdienste mehr als zehn Milliarden Reais (2,4 Milliarden US-Dollar), das Unternehmen hat nach neuesten Ergebnissen rund 35 Millionen Mobilfunkkunden.

Zwei chinesische Giganten – Huawei und China Mobile – schließen sich dem Bieterstreit um Oi an und sind hauptsächlich am Aufbau des 5G-Netzes interessiert. Oi verfügt über ein 360.000 Kilometer langes Glasfasernetz, das landesweit größte und aus Sicht des 5G-Einsatzes ein attraktives Asset.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!