Peru: Privatisierung der Trinkwasserversorgung ausgeschlossen

wasser

Peru wird die Wasserversorgung seiner Bevölkerung nicht privatisieren (Foto: Alex Proimos)
Datum: 22. September 2019
Uhrzeit: 16:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru wird die Wasserversorgung seiner Bevölkerung nicht privatisieren. Dies gab am Sonntag (22.) Präsident Martin Vizcarra bekannt und wies darauf hin, dass die Erschließung und Bereitstellung von Trinkwasser und Betriebswasser weiterhin vom Staat als Aktiengesellschaft verwaltet wird. „Es ist der Wille unserer Regierung, sich um dieses Recht zu kümmern und deshalb denken wir zu keinem Zeitpunkt an die Privatisierung dieses Dienstes, denn es ist eine Verpflichtung des Staates gegenüber allen Peruanern“, so das Staatsoberhaupt. Vizcarra bekräftigte mehrfach, dass seine Regierung den 31 Millionen Peruanern gegenüber voll verpflichtet ist, diesen Dienst in den Händen der Regierung zu halten (öffentliches Interesse). „Wasser wird immer als öffentlicher Dienst zu Dir kommen“, betonte das Staatsoberhaupt um die Besorgnis der Peruaner zu entkräften, die die Privatisierung dieses wichtigen Elements fürchten.

Kürzlich gab der Minister für Wohnungswesen und Bauwesen Miguel Estrada, unter dessen Zuständigkeit die Unternehmen der Trinkwasser-Lieferung stehen, die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem Büro der Vereinten Nationen für Dienstleistungen und Projekte (Unops) über die Ausschreibung eines Mega-Projekts bekannt. Dieses Vorhaben sieht anstehende Anschlussarbeiten an bestehende Verbindungen vor, etwa 18 Prozent der insgesamt bestehenden Anschlüsse. Die Schätzungen der peruanischen Regierung gehen von einer Investition von fast 300 Millionen US-Dollar aus, von der eine halbe Million Peruaner ohne Trinkwasserversorgung profitieren werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!