Brasilien: Selbstmordrate bei Polizisten besorgniserregend

polizei

Zahl der durch Polizeieinsätze verursachten Todesfälle nahm um 19,6 Prozent zu (Foto: Archiv)
Datum: 01. Oktober 2019
Uhrzeit: 18:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Minister für Justiz und öffentliche Sicherheit, Sergio Moro, hat die hohe Selbstmordrate der Polizei im Jahr 2018 als „besorgniserregend“ bezeichnet. Seiner Ansicht nach hängt diese Situation mit dem „unmenschlichen Druck“ zusammen, den diese Beamte ausgesetzt sind und der Tatsache, dass der Staat nicht in der Lage sie angemessen zu unterstützen. Laut der 13. Ausgabe des brasilianischen Jahrbuchs für öffentliche Sicherheit war die Zahl der Selbstmordfälle (104) höher als die der in Situationen der Konfrontation mit Kriminalität getöteten Polizisten (87 Fälle).

Nach Einschätzung der für die Studie Verantwortlichen belegen diese Zahlen die schwerwiegenden psychologischen Auswirkungen, denen die Polizei im größten Land Südamerikas ausgesetzt ist. Der Umfrage zufolge wurden im Jahr 2018 insgesamt 343 Zivil- und Militärpolizisten getötet. 75 Prozent der Fälle ereigneten sich während des Dienstes, nicht während der aktiven Verbrechensbekämpfung. Das brasilianische Jahrbuch der öffentlichen Sicherheit berichtet, dass die Zahl der vorsätzlichen gewaltsamen Todesfälle im Jahr 2018 um 10,43 Prozent zurückging. Trotz des Rückgangs wurde jedoch festgestellt, dass gleichzeitig die Zahl der durch Polizeieinsätze verursachten Todesfälle um 19,6 Prozent zunahm.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!