Deutschland, die EU und Lateinamerika: Eine Partnerschaft für die Zukunft

states

Der europäisch-lateinamerikanischen Partnerschaft wurde in den vergangenen Jahren jedoch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt (Foto: Seal_of_the_Organization_of_American_States.svg)
Datum: 15. Oktober 2019
Uhrzeit: 10:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die internationale regelbasierte Ordnung, die uns Frieden, Freiheit und Wohlstand gebracht hat, steht unter Druck wie nie zuvor. Es liegt im deutschen Interesse, diese Ordnung zu bewahren. Doch weder Deutschland noch die Europäische Union werden sie alleine aufrechterhalten können. Dafür benötigen wir Partner in aller Welt, nicht zuletzt in Lateinamerika und der Karibik. Um global handlungsfähig zu sein, müssen wir diese Partnerschaften pflegen. Der europäisch-lateinamerikanischen Partnerschaft wurde in den vergangenen Jahren jedoch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag tritt für eine deutliche Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland, der EU und den Staaten Lateinamerikas ein. Hierzu hat sie eine Lateinamerika-Karibik-Strategie verabschiedet, die konkrete Handlungsempfehlungen für die Kooperation gibt. Vor allem dem Austausch mit der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) als ältester Regionalorganisation der Welt messen wird eine herausgehobene Bedeutung zugemessen.

Lateinamerika-Kongress

Montag, den 4. November 2019, von 13.00 bis 15.30 Uhr, Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Reichstagsgebäude, Raum 3N001, Berlin. Während der Veranstaltung wird eine Simultanübersetzung in Englisch und Spanisch angeboten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!