Lauffeuer dringt in die Feuchtgebiete des Pantanal vor – Update

feuer

Bis zum 30. Oktober wurden im Pantanal über 8.000 Brände verzeichnet (Foto: Chico Ribeiro/ms.gov.br)
Datum: 01. November 2019
Uhrzeit: 12:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Durch das brasilianische Pantanal-Feuchtgebiet zieht ein fünfzig Kilometer langes Lauffeuer. Laut dem Gouverneurs-Büro des Bundesstaats Mato Grosso do Sul ist das Feuer in der Region „größer als alles, was man bisher gesehen hat“. Mindestens 50.000 Hektar Vegetation wurden bereits zerstört, das Gebiet im Süden des Landes ist eine der artenreichsten Regionen der Welt und ein beliebtes Touristenziel. Das Feuer begann am 25. Oktober und schreitet aufgrund der Kombination von hohen Temperaturen und starkem Wind schnell voranschreiten .

Bis zum 30. Oktober wurden im Pantanal über 8.000 Brände verzeichnet, 462 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Brasilien hatte in diesem Jahr eine große Anzahl von Waldbränden. Offizielle Zahlen belegen, dass von Januar bis 30. Oktober dieses Jahres mehr als 167.000 Waldbrände registriert wurden.

Update, 4. November

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Weltraumforschung „Instituto Nacional de Pesquisas Espaciais“ (INPE hat das Feuer im Pantanal bereits ein Gebiet zerstört, das der Größe der Stadt Rio de Janeiro entspricht (1.255 Quadratkilometer).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!