Nach Wahlbetrug in Bolivien: Bolivianer in Karlsruhe fordern Morales zum Rücktritt auf

demo

Bei der Demonstration in der Karlsruher Innenstadt stimmten die Demonstranten landestypische Lieder an und führten Folkloretänze vor (Fotos: Demokratie für Bolivien)
Datum: 05. November 2019
Uhrzeit: 16:35 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Demokratie für Bolivien (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während sich in Bolivien die Proteste gegen den amtierenden Präsidenten Evo Morales verschärfen, gehen auch weltweit Bolivianer auf die Straße. In Karlsruhe kamen am vergangenen Samstag rund siebzig Menschen zu einer Mahnwache für die bei den Protesten ums leben gekommenen und verfolgten Bürger des südamerikanischen Landes zusammen. Dabei demonstrierten sie auch für den Erhalt des Regenwaldes und die Absetzung von Morales. Morales hatte sich bei der Wahl am 20. Oktober als Sieger erklärt. Laut internationalen Wahlbeobachtern gab es aber besorgniserregende Unregelmäßigkeiten, auch das deutsche Auswärtige Amt empfahl eine Untersuchung und eine Stichwahl der zwei Spitzenkandidaten Morales und den wirtschaftliberalen Carlos Mesa.

Mit Folklore und Gesang für Demokratie

„Bolivien darf nicht zu einem zweiten Venezuela werden“, hieß es von einer Teilnehmerin, „Morales hat sich entgegen unserer Verfassung und einem Volksentscheid zur Wahl aufstellen lassen.“ Ihm wird deswegen Wahlbetrug vorgeworfen. Bei der Demonstration in der Karlsruher Innenstadt stimmten die Demonstranten landestypische Lieder an und führten Folkloretänze vor. Auch wurde der Angehörigen gedacht und für das Land gebetet. Ähnliche Demos fanden auch in anderen deutschen Großstädten statt.

„Wir möchten mit dieser Kundgebung unsere Anteilnahme zum ausdruck bringen und unsere Angehörigen in Bolivien ermutigen nicht aufzugeben und für Demokratie aufzustehen“, heißt es von den Organisatoren. In mehreren Städten Boliviens steht die Arbeit zur Zeit still, da die Bevölkerung einen Generalstreik in den Oppostions-Hochburgen führt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Wir haben das selbe Ziel und die selben Feinde, ob in Bolivien oder in Venezuela.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten