Auswärtiges Amt: Von nicht erforderlichen Reisen nach Bolivien wird derzeit abgeraten

bolivien

Aufgrund von Straßenblockaden und Streiks gibt es landesweit erhebliche Einschränkungen bei Überlandreisen (Foto: AlexProimos)
Datum: 14. November 2019
Uhrzeit: 06:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 20. Oktober 2019 führen Kundgebungen und Demonstrationen immer wieder zu teilweise gewaltsamen Ausschreitungen. Nach dem Rücktritt des Präsidenten Morales am 10. November 2019 kommt es zudem zu Vandalismus und Plünderungen. Die Entwicklung der Lage ist derzeit nicht absehbar. Weitere Unruhen insbesondere in größeren Städten sind nicht auszuschließen.

Aufgrund von Straßenblockaden und Streiks gibt es landesweit erhebliche Einschränkungen bei Überlandreisen, u.a. von und nach La Paz, Santa Cruz, Cochabamba, Oruro, Potosí, Sucre, Tarija und Trinidad; teilweise sind auch die Zufahrtsstraßen zu den Flughäfen blockiert.
Einige Grenzübergänge nach Argentinien, Brasilien, Chile und Peru sind vorübergehend geschlossen. Von nicht erforderlichen Reisen nach Bolivien wird derzeit abgeraten“.

Auswärtiges Amt, 14. November 2019

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!