Ölpest erreicht Strände von Rio de Janeiro – Update

meeresfauna

Ölpest bedroht die Meeresfauna (Foto: IBAMA)
Datum: 18. November 2019
Uhrzeit: 12:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das seit Wochen angeschwemmt Rohöl an den brasilianischen Küsten verbreitet sich weiter und verursacht Umweltschäden. Das chemische Produkt erreichte am Wochenende das Flussdelta des Rio Parnaíba zwischen den Bundesstaaten Piauí und Maranhão, einem Umweltschutzgebiet und einem „Maritimen Kindergarten“. Auf der Piaui-Seite wurden die Strände von Sal und Atalaia als ungeeignet zum Baden bezeichnet, am Freitag (15.) verzeichnete die Marine die ersten Anzeichen von Öl am Strand von Camburi, in Vitória (Bundeshauptstadt (Espírito Santo).

Unter der Bedingung der Anonymität und aus Angst vor Repressalien teilte ein Techniker des Umweltministeriums mit, dass das Rohöl die Strände von Rio de Janeiro erreichen wird. „Es ist eine Frage von Tagen“, zitieren lokale Medien. Es ist noch zu früh um zu sagen ob das Öl die Nordküste von São Paulo erreichen wird oder, ob es in Cabo Frio (RJ) gestoppt werden kann. Die Beweglichkeit der Flecken in Richtung São Paulo hängt von den Wetterbedingungen ab.

Update, 24. November

Laut Angaben von Regierungsbehörden haben Ölfragmente den Strand Grussaí in São João da Barra in Rio de Janeiro erreicht. Nach Angaben der Task Force ist das am Freitag (22.) entdeckte Material mit dem, was bereits an der Nordostküste und in Espirito Santo gefunden wurde, identisch.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!