Repression in Venezuela: USA sanktionieren Innenminister von Kuba

sankt

Neue Sanktionen gegen die kubanische Diktatur (Foto: Archiv)
Datum: 19. November 2019
Uhrzeit: 09:24 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

US-Außenminister Mike Pompeo hat Sanktionen gegen den kubanischen Innenminister Julio César Gandarilla Bermejo bekannt gegeben. Dieser wird von Washington beschuldigt, an „eklatanten Menschenrechtsverletzungen in Venezuela“ beteiligt gewesen zu sein. Bermejo und seine beiden Söhne (Julio César Gandarilla Sarmiento und Alejandro Gandarilla Sarmiento) dürfen mit sofortiger Wirkung nicht mehr in die Vereinigten Staaten einreisen.

„Die Unterdrückung der Menschenrechte und Grundfreiheiten des Castro-Regimes auf Kuba und in Venezuela erfordert globale Besorgnis und einen größeren internationalen Handlungsbedarf“, so Pompeo.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Ich frage mich die ganze Zeit, was grundsätzlich, ein cubanischer Innenminister, nebst Familie in den USA, also demnach beim „größtmöglichen Feind und Klassenfeind“, etwa zu suchen hätte???
    Schwarzgeld unterbringen/waschen, möglicherweise, so wie dies, z.B. die Venezolanos und natürlich diverse andere Vertreter irgend einer feinen und sauberen Gesellschaft etwaig tun???
    Was sollen diese Sanktionen bewirken?
    Wen sollen diese Sanktionen beeindrucken?

    It’s no business like showbuiseness!
    noesfacil

  2. 2
    Matthias Gysin

    Seit einer gefühlten Ewigkeit wird sanktioniert und schwarze Listen von den USA gepflegt. Manchmal habe ich den Eindruck es wird wohl weniger Leute auf der weisse Liste geben als auf der schwarzen Liste .. was hat es bewirkt nada und nada und nochmals nada. Es gibt höchstens bei den US Wahlen dem Donald ein paar Punkte. Es sind dort in den USA halt wirklich mal Leute gefragt wo die cojones am Richtigen Ort sind anstatt die Geldbörse am Richtigen Ort. Der Diktatur scheint es vorzüglich zu gehen …

    • 2.1
      noesfacil

      >Es sind dort in den USA halt wirklich mal Leute gefragt wo die cojones am Richtigen Ort sind anstatt die Geldbörse am Richtigen Ort.Der Diktatur scheint es vorzüglich zu gehen …<
      Diesen bestürzenden Eindruck habe ich auch,….. leider!

      Das wesentliche und hauptmaßgeblich Problem sind "die Militärs", welche sich von den, durch die kriminelle Chavez/Maduro Kamarilla geschaffenen, unfassbaren Geldeinnahmequellen, keinesfalls freiwillig werden verabschieden.
      Hiervon abgesehen, wissen die dann auch gar nicht mehr wohin und von denen will offenkundig niemand, weder auf Cuba, noch in Russland leben.

      Es müssen echte Alternativen zum bisherigen "System" her, aber wie die aussehen und funktionieren sollen,….. quiek sabe?

      Es bleibt weiter extrem hässlich und, zumindest soweit ich dies sehr eingeschränkt weis und überblicke, ziemlich hoffnungslos.
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!