Vorweihnachtszeit: Grillen auf Uruguayisch

fleisch

Kaum ein Gericht steht so sehr für Uruguay, wie das traditionelle „Asado“ (Foto: fame creative lab)
Datum: 28. November 2019
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während hierzulande die Vorweihnachtszeit einzieht, beginnt in Uruguay gerade der Sommer und damit die Grillsaison. Denn was gibt es Besseres als ein gemütliches Asado an einem lauen Sommerabend? Für die Uruguayer ist das Asado fester Bestandteil der Kultur und führt nicht nur dazu, dass bei dieser Gelegenheit Familie und Freunde zusammen kommen, sondern auch dazu, dass Uruguay beim Pro-Kopf Verbrauch von Rindfleisch weltweit die Statistiken anführt.

Traditionell kommen beim Asado vor allem verschiedene Schnitte Rindfleisch auf den Grill, vom Filet über Hüftsteak oder Flap Steak zum Rib-Eye Steak und natürlich dem Asado selbst, das neben dem allgemeinen Begriff für die Art zu Grillen, auch noch für den Vertikal-Schnitt der Rippchen steht. Daneben kommen meist auch noch Würste, die sogenannten „Chorizos“, mit Käse gefüllte Paprika, Niere oder auch Kalbsbries auf den Grill. Besonders für diese Art zu Grillen, ist dabei auch, dass zunächst Feuerholz angezündet wird und die dadurch erzeugte Glut anschließend zum Garen des Fleischs verwendet wird. Dies verleiht dem Fleisch eine ganz eigene, rauchige Note.

Ist das Grillgut fertig gegart kommt nicht alles auf einmal auf den Tisch. Typischerweise wird im Freundes- und Familienkreis stattdessen nach und nach das Fleisch in kleine Stücke portioniert und unter allen Gästen aufgeteilt. Die Chorizos, Paprikas und Fleischstücke werden in verschiedenen Gängen serviert, wodurch ein Asado auch mehrere Stunden dauern kann. Das Asado ist damit nicht nur eine köstliche Art, zu Grillen, sondern auch ein soziales Ereignis.

Uruguayisches Fleisch zeichnet sich dabei durch seine exzellente Qualität aus. Im Gegensatz zu anderen Ländern werden die uruguayischen Rinder immer noch zum größten Teil in Freilandhaltung auf weitläufigen Weide gehalten. Die Rinder genießen den Freiraum und die Bewegung, und die Gourmets den ausgeglichenen Fettanteil und die zarte Textur des Fleisches. Bei einem Besuch in Uruguay ist das traditionelle Asado auf jeden Fall ein Muss. Dafür gibt es in praktisch jeder uruguayischen Stadt zahlreiche Gelegenheiten. In Deutschland können Foodies und Uruguay-Fans in den Restaurants der Kette „Block House“ ebenfalls verschiedene Schnitte uruguayischen Fleischs genießen, sowie im hauseigenen Online-Shop uruguayisches Fleisch bestellen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten