Brasilien: Zahl der gleichgeschlechtlichen Ehen stark ansteigend

homo

In Lateinamerika sind Costa Rica, Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Uruguay die Länder, die eine Rechtsform der gleichberechtigten Ehe gebilligt haben (Foto: Archiv)
Datum: 04. Dezember 2019
Uhrzeit: 15:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Eheschließung wird bei den Brasilianern immer weniger beliebt: 2018 gingen die Gesamtzahlen der im südamerikanischen Land geschlossenen förmlichen, gefestigten Verbindungen zwischen zwei Personen um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Bei gleichgeschlechtlichen Personen war die Bewegung jedoch konträr und viel ausgeprägter: Diese Art von Gemeinschaft wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 61,7 Prozent, wie aus der am Mittwoch (4.) veröffentlichten Statistik der landesweiten Standesämter hervorgeht.

Die gleichgeschlechtliche standesamtliche Trauung wurde erst 2013 vom Nationalen Justizrat genehmigt. 2013 wurden landesweit 3.700 Eheschließungen registriert. In den nächsten vier Jahren betrug der Durchschnitt 5.400 Ehen pro Jahr, im Jahr 2018 bereits 9.500. Das Nationale Statistische Institut „IBGE“ wies darauf hin, dass die Zunahme der gleichgeschlechtlichen Eheschließungen in allen Regionen des Landes zu verzeichnen war, wobei das geringste Wachstum im Mittleren Westen (42,5 Prozent) und das größte im Nordosten (85,2 Prozent) registriert wurde.

IBGE-Zahlen zeigen, dass die Zahl der homosexuellen Ehen nach der Wahl von Präsident Jair Messias Bolsonaro gestiegen ist. Zwischen Januar und Oktober lag der Durchschnitt bei 546 gleichgeschlechtlichen Ehen pro Monat. Im November stieg er auf 957 und im Dezember auf 3.098 – das Fünffache des Durchschnitts. „Viele homosexuelle Paare haben ihre Lebensgemeinschaft formalisiert, aus Angst, dass dies bald nicht mehr möglich sein könnte“, analysiert Andressa Regina Bissolotti dos Santos, Juristin, Doktorandin für Menschenrechte und Demokratie an der Universität von Paraná (Mitglied des Netzwerks brasilianische Lesben).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!