Hämorrhagisches Fieber: Erster Todesfall seit zwanzig Jahren in Brasilien

maus

Hämorrhagische Fieber ist eine schwere infektiöse Fiebererkrankung, die mit Blutungen einhergeht. Sie wird verursacht durch Virusinfektionen, die Krankheitserreger stammen ursprünglich vor allem von Nagetieren und Primaten (Foto: Ministério da Saúde)
Datum: 21. Januar 2020
Uhrzeit: 20:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im brasilianischen Sorocaba (São Paulo) ist ein 52-jähriger Mann an hämorrhagischem Fieber gestorben. Die Informationen wurden am Dienstag (21.) vom Gesundheitsministerium bestätigt. Dies ist das erste Mal seit zwanzig Jahren, dass die Krankheit, die als selten und tödlich gilt, im südamerikanischen Land registriert wird. Hämorrhagische Fieber ist eine schwere infektiöse Fiebererkrankung, die mit Blutungen einhergeht. Sie wird verursacht durch Virusinfektionen, die Krankheitserreger stammen ursprünglich vor allem von Nagetieren und Primaten.

„Es ist bekannt, dass Menschen möglicherweise durch das Einatmen von Partikeln aus Urin, Kot und Speichel infizierter Nagetiere erkranken“, berichtete das Gesundheitsministerium in einer Notiz. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Kontamination des Mannes, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, nicht aufgrund eine Auslandsreise erfolgte. Anlässlich der Seltenheit und Letalität der Krankheit ist der Fall nach Ansicht des Ministeriums ein schwerwiegendes Ereignis für die öffentliche Gesundheit. Die Tatsache wurde der Weltgesundheitsorganisation und der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (WHO / PAHO) gemäß etablierten internationalen Protokollen mitgeteilt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!