Lepra: Brasilien weltweit an zweiter Stelle

lepra

Im vergangenen Jahr wurden über 30.000 neue Fälle diagnostiziert (Foto: GoV)
Datum: 23. Januar 2020
Uhrzeit: 22:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Weltweit steht Brasilien in Bezug auf Leprafälle hinter Indien an zweiter Stelle. Untersuchungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ergaben, dass es 2017 im größten Land Südamerikas 26.875 Fälle gab, in Indien 126.164. In den letzten zehn Jahren wurden in Brasilien etwa 30.000 neue Fälle pro Jahr registriert. Betroffen von dieser Krankheit sind besonders die Ärmsten, da die “Leprosy” eine typische “Armutskrankheit” ist.

Bis in die späten 1970er Jahre verlangte ein Gesetz die obligatorische Inhaftierung von Menschen mit Lepra in einer Kolonie, oder in speziellen Krankenhäusern. Bereits vor ihrer Einweisung mussten die Patienten ihre Kinder in Erziehungsanstalten abliefern. Es war die größte elterliche Entfremdungsaktion, die jemals in Brasilien stattgefunden hat. Der brasilianische Staat hat vor wenigen Jahren den noch lebenden Opfern aus den „Leprakolonien“ (ungefähr 20.000 Menschen) eine Opferentschädigung von umgerechnet ca. 300 Euro gebilligt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!