Uruguay: Höchste Arbeitslosigkeit seit 2007

arbeit

Unter Arbeitslosigkeit versteht man in der Volkswirtschaftslehre das Fehlen von erwerbsorientierten Beschäftigungsmöglichkeiten (Foto: GovBr)
Datum: 07. Februar 2020
Uhrzeit: 23:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Arbeitslosenquote in Uruguay lag im vergangenen Jahr bei 8,9 Prozent und erreichte damit das quantitative höchste Ausmaß seit 2007 (9,4 Prozent). Nach offiziellen Angaben erreichte die Arbeitslosigkeit im kleinsten Land Südamerikas im Landesinneren mit 8,9 Prozent und in der Hauptstadt Montevideo mit 8,8 Prozent ihren höchsten Stand. Junge Menschen sind am stärksten von steigender Arbeitslosigkeit betroffen. Die Aufschlüsselung nach Altersgruppen zeigt, dass Personen zwischen 14 und 24 Jahren eine „wesentlich höhere“ Arbeitslosenquote (27,7 Prozent) aufweisen als die übrigen betrachteten Bereiche. In allen Altersgruppen ist die spezifische Arbeitslosenquote bei Frauen höher als bei Männern.

Die aktuelle Arbeitslosenquote in den Ländern Lateinamerikas und der Karibik liegt bei acht Prozent. „Dies ist die höchste in einem Jahrzehnt und könnte steigen“, so das Büro der Vereinten Nationen für Entwicklungskoordination (UNDCO) und die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) in Lima. Die Situation ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Region nach Schätzungen der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC) im Jahr 2019 ein Wachstum von nur 0,5 Prozent aufweisen wird (0,9 Prozent im Jahr 2018).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!