Lateinamerika verstärkt Schutzmaßnahmen gegen neues Coronavirus

corona

Nachdem der erste Fall einer Kontamination durch das neue Coronavirus (Covid-19) in Brasilien bestätigt wurde, verstärken die lateinamerikanischen Länder die Kontrollmaßnahmen und alarmieren die Bevölkerung (Foto: TVBasil)
Datum: 28. Februar 2020
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Mittwoch (26.) bestätigte Brasilien den ersten Fall von Coronavirus in der Stadt São Paulo. Der 61-jährige Mann hatte 21 Tage in der italienischen Region Lombardei verbracht und war nach seiner Rückkehr der erste Infizierte in Lateinamerika. Die Regierung von São Paulo teilte am Donnerstag (27.) mit, dass es im Bundesstaat 85 mutmaßliche Fälle von Coronavirus gibt, darunter zwei Personen, die Kontakt zu dem ersten Patienten hatten, der in Brasilien positiv auf die Krankheit getestet wurde. Insgesamt gibt es im südamerikanischen Land damit 132 Verdachtsfälle. 213 weitere Benachrichtigungen verschiedener medizinischer Einrichtungen wurden „noch nicht geprüft“.

In der kolumbianischen Hauptstadt Bogota sind am Donnerstagabend (27.) Ortszeit fünfzehn Kolumbianer aus Wuhan zurückgekehrt. Sie werden im Bogota High Performance Center, einem modernen Sportkomplex, unter Quarantäne gestellt. „Wir erwarten jeden Moment den ersten Fall in Kolumbien und sind auch darauf vorbereitet“, so die Behörden.

Ecuador wird ein Krankenhaus benennen, das sich ausschließlich mit Fällen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus befasst. Das medizinische Zentrum, dessen Name noch nicht veröffentlicht wurde, wird nächste Woche seinen Betrieb aufnehmen. Nach Angaben des ecuadorianischen Gesundheitsministeriums gibt es bislang keine Verdachtsfälle und das Land hält die von der WHO empfohlenen Protokolle und epidemiologischen Überwachungsmaßnahmen ein. Die Organisation teilte in einer Notiz mit, dass 194 Epidemiologen und 15 öffentliche und private Krankenhäuser bereit sind, sich mit der Krankheit zu befassen.

In Bolivien war ein zweiter vermuteter Fall einer Kontamination durch das neue Coronavirus negativ. Am Freitagnachmittag (28.) Ortszeit findet eine Konferenz der Gesundheitsminister von Chile, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela statt, um Ratschläge der Weltgesundheitsorganisation zu erörtern. Seit Mittwoch (26.) hat Paraguay „Hochalarm“ in Bezug auf das neue Coronavirus ausgerufen. Laut dem Direktor der Sanitärüberwachung, Guillermo Sequera, wird die Krankheit das Land in den „nächsten Tagen oder Wochen“ erreichen, da sie bereits in Brasilien angekommen ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!