Coronavirus in Kolumbien: Transit von Kreuzfahrtschiffen ausgesetzt – Update

virus

Passagiere bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen in São Paulo (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 11. März 2020
Uhrzeit: 15:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Lateinamerika wurden zahlreiche Fälle des Coronavirus registriert. Fast alle Infizierten hatten sich bei Reisen durch Europa angesteckt (Italien, Spanien, Frankreich), die Regierungen reagieren auf die „Bedrohung aus dem Ausland“ und verhängen drastische Maßnahmen. Am Mittwoch (11.) hat die Regierung von Kolumbien bekannt gegeben, dass sich Reisende, die aus Spanien, Italien, Frankreich und China in das südamerikanische Land kommen, einer „vorbeugenden Isolation“ unterziehen müssen. Dadurch soll die Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden.

Die Ankündigung wurde von Präsident Iván Duque über seinen Twitter-Account gemacht. „Angesichts der Auswirkungen in China, Italien, Spanien und Frankreich habe ich eine Quarantäne (vorbeugende Isolation) von Menschen aus diesen Ländern zum Schutz der Bevölkerung angeordnet“. Bisher hat Kolumbien neun Fälle von Coronavirus registriert, alle bei Bürgern, die in sich in diesen vier Ländern aufgehalten hatten. Gesundheitsminister Fernando Ruiz wird in einigen Stunden eine Pressekonferenz abhalten, um den Umfang der Maßnahme zu erläutern.

Von den vier Ländern, deren Reisende präventiv isoliert werden, ist Spanien am stärksten betroffen. Das europäische Land verfügt über 42 direkte wöchentliche Frequenzen von „Iberia“, „Air Europa“ und „Avianca“, die Madrid und Barcelona mit Bogotá, Medellín und Cali verbinden. „Air France“ bietet einen täglichen Flug von Paris nach Bogotá an, während Italien und China keine Direktflüge nach Kolumbien durchführen.

Update

Argentinien schreibt Reisenden aus China, Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien, den Vereinigten Staaten, Südkorea, Japan und dem Iran eine obligatorische Isolation von vierzehn Tagen vor. „Das ist nicht freiwillig und keine Empfehlung. Wenn Sie sich nicht daran halten, begehen Sie ein Verbrechen, das die öffentliche Gesundheit gefährdet“, so Präsident Alberto Fernández. „Wir prüfen derzeit, ob wir die Einreise von Personen aus Italien nicht komplett aussetzen“, fügte er hinzu.

Update, 12. März

Kolumbien hat am Donnerstag einen Gesundheitsnotstand ausgerufen, um den weltweiten Ausbruch des Coronavirus einzudämmen. Gleichzeitig wurde angeordnet, öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen und den Transit von Kreuzfahrtschiffen durch die Seehäfen auszusetzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!