Coronavirus Ecuador: Erster Todesfall bestätigt- Update

flughafen

Die Maßnahme tritt am Donnerstag (Mitternacht Ortszeit) in Kraft (Foto: Latinapress)
Datum: 12. März 2020
Uhrzeit: 19:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Ecuador gibt es siebzehn Infektionen mit dem Coronavirus. Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, hat die Regierung verschiedene Maßnahmen verabschiedet und einen nationalen Gesundheits-Notfall verhängt. „Diejenigen, die in den letzten vierzehn Tagen in den Hochrisiko-Ländern China, Spanien, Frankreich, Italien, Iran und Südkorea waren, müssen sich bei Einreise einer obligatorischen präventiven Isolation von vierzehn Tagen unterziehen. Diese Isolation gilt auch für Ecuadorianer, die diese Länder besucht haben und zurückkehren“, so Innenministerin María Paula Romo zu Reportern.

Die Maßnahme tritt am Donnerstag (Mitternacht Ortszeit) in Kraft. Ebenfalls werden sämtliche Schulaktivitäten und Massenveranstaltungen ausgesetzt, Sportveranstaltungen wie Fußballspiele werden ohne Publikum ausgetragen.

Update, 13. März

Die Regierung hat ein interministerielles Abkommen erlassen, in dem Reisende aus verschiedenen Ländern, die eine hohe Rate an Covid-19-Infektionen verzeichnen, vierzehn Tage unter Quarantäne gestellt werden. Die Maßnahme tritt am Freitag, den 13. März 2020, ab 00:00 Uhr Ortszeit im gesamten Staatsgebiet in Kraft. Die Bürger, die unter Quarantäne gestellt werden, sind diejenigen aus China, Spanien, Frankreich, Iran, Deutschland, Südkorea und Italien. Die obligatorische vorbeugende Isolation muss in Privathäusern oder Orten mit dauerhaftem Aufenthalt „wie Hotels oder Empfangsstellen“ durchgeführt werden. Sowohl Unterkunft als auch Transport müssen vom Reisenden vor der Abreise nach Ecuador organisiert werden. Das Dokument warnt davor, dass keine der Kosten der Isolation vom Staat übernommen werden, d.h. die Bürger dieser Länder müssen die Quarantänemaßnahmen aus eigener Tasche bezahlen.

Update

Die ecuadorianischen Behörden bestätigten an diesem Freitag den ersten Tod durch Coronavirus im Land, eine 71-jährige Frau, die auch der erste Infektionsfall in Ecuador war. Die Gesundheitsministerin Catalina Andramuño bestätigte auf einer Pressekonferenz in Samborondón bei Guayaquil, dass es sich um eine Ecuadorianerin handelt, die in der spanischen Gemeinde Torrejón de Ardoz lebt und am 14. Februar im Land ankam.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!