Coronavirus Brasilien: Kreuzfahrtschiff wird in Recife unter Quarantäne gestellt – Update

schiff

Nach Angaben der Behörden befinden sich 318 Passagiere und 291 Besatzungsmitglieder an Bord (Foto Symbolbild Latinapress)
Datum: 13. März 2020
Uhrzeit: 02:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Während der Ausschiffung im Hafen von Recife (Hauptstadt des Bundesstaates Pernambuco) hat sich ein Passagier an Bord eines Kreuzfahrtschiffes krank gefühlt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde der 78-jährige Kanadier, der über Fieber, Husten und Atembeschwerden klagt, auf das Coronavirus getestet. Bis die Ergebnisse vorliegen, darf das unter der Flagge der Bahamas fahrende Schiff den Hafen nicht verlassen.

Nach Angaben der Behörden befinden sich 318 Passagiere und 291 Besatzungsmitglieder an Bord. Das Kreuzfahrtschiff hatte Salvador (BA) verlassen und erreichte Recife am Donnerstagmorgen (Ortszeit).

Update, 13.März

Eine zweite Person, die sich an Bord des isolierten Schiffes im Hafen von Recife befand, wurde an diesem Freitag (13.) mit Symptome des Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!