Coronavirus: Brasilien schließt Grenze zu Venezuela – Update

wech

Laut dem Justizministerium in Brasília steigt die Zahl der Flüchtlinge aus Venezuela permanent an (Foto: Archiv)
Datum: 15. März 2020
Uhrzeit: 17:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Regierung prüft aktuell die Möglichkeit, die Grenze zwischen dem Bundesstaat Roraima und Venezuela zu schließen. Der „Estado de Roraima“ ist der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien; liegt im Norden der Großregion Norte und wird täglich von Tausenden Notleidenden aus Venezuela „geflutet“. Das Gesundheitssystem von Roraima hat deshalb schon längst seine Grenzen erreicht. Gouverneur Antonio Denarium hat den Antrag auf Grenzschließung in Brasilia eingereicht, der in den nächsten Stunden geprüft wird. Kolumbien hat bereits seine Grenzen zu Venezuela geschlossen.

„Das Coronavirus breitet sich aus. Das einzige, was uns allerdings Sorgen macht, ist die katastrophale Situation in Venezuela. Dort funktioniert absolut nichts, es gibt kein Überwachungssystem und kein Mensch weiß, was sich dort abspielt“, betonte Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta. Die Schließung der Grenze kann nur von Präsident Jair Messias Bolsonaro angeordnet werden.

Update, 17. März

Brasilien wird am Mittwoch (18.) seine Grenze zu Venezuela schließen, um die Ausweitung des Coronavirus-Ausbruchs einzudämmen. Der Transport von Lastwagen mit Waren wird jedoch erlaubt sein, gab Präsident Jair Messias Bolsonaro bekannt. Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta hatte die Schließung der Grenze beantragt, da täglich Hunderte Venezolaner die Grenze überqueren, um der Krise in ihrem Heimatland zu entkommen. Diktator Maduro, der das einst reichste Land Lateinamerikas in den letzten Jahren schamlos ausgeplündert hat, beantragte am Mittwoch beim stets „geschmähten“ Internationalen Währungsfonds allen Ernstes einen Kredit in Höhe von fünf Milliarden US-Dollar. Damit will der Despot angeblich einen „Notfall-Fonds“ finanzieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!