Corona-Virus in Brasilien: Indigene Völker suchen im Wald Zuflucht – Update

terras-indigenas

Nach Angaben des Häuptlings dürfen nur die indigenen Ureinwohner des Dorfes den Wald betreten (Foto: FUNAI)
Datum: 25. März 2020
Uhrzeit: 16:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien sind nach offiziellen Angaben 2.274 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, 47 Todesfälle sind bestätigt. Der Bundesstaat Maranhão (Nordosten) registrierte acht Infektionen und Hunderte Verdachtsfälle. Zwei im indigenen Land (TI) Caru im Norden des Bundesstaates Maranhão lebende Völker haben beschlossen in den Wald zu flüchten, um sich zu schützen – nachdem sie Nachrichten über den Fortschritt des Coronavirus in Brasilien erhalten hatten. Laut Antônio Guajajara, Vertreter der Guajajara, wurde die Entscheidung nach einem Treffen mit den meisten Ureinwohnern des Dorfes getroffen. Zuvor hatten bereits die Awá Guajá, die ebenfalls in TI Caru leben, beschlossen in den Wald zu gehen.

Nach Angaben des Häuptlings dürfen nur die indigenen Ureinwohner des Dorfes den Wald betreten. Selbst Beamte der staatlichen Indigenenbehörde (Funai) und Ureinwohner aus anderen Dörfern können die Region derzeit nicht besuchen.

Update, 14. April

Die brasilianische Regierung hat nicht-indigenen Personen verboten, Stammesgebiete der Ureinwohner zu betreten. Dadurch soll eine Ausbreitung des SARS-CoV2-Coronavirus in ihren Dörfern gestoppt werden. Brasilia wird Masken, Handschuhe, Testkits und Lebensmittel verteilen und hat 4,7 Milliarden Reais (904 Millionen US-Dollar) zum Schutz traditioneller Gemeinschaften zur Verfügung gestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!