Coronavirus: Angriff auf indigene Demonstranten in Venezuela

maduro

Diktator Maduro lässt seit Jahren und vor den Augen der Weltöffentlichkeit die eigenen Bevölkerung abschlachten (Foto: Archiv)
Datum: 13. April 2020
Uhrzeit: 17:49 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela hat Interimspräsident Juan Guaidó am Montag (13.) einen Angriff der Bolivarischen Nationalgarde (GNB) auf indigene Demonstranten scharf verurteilt. Nach seinen Worten haben Mitglieder der Streitkräfte auf Wayuú-Ureinwohner geschossen, die am Sonntag in Guarero (Nordwesten) wegen des Mangels an Wasser, Nahrungsmitteln und Medikamenten inmitten der Corona-Pandemie demonstrierten. Guaidó hat auf „Twitter“ die Beschwerde des indigenen Abgeordneten Virgilio Ferrer wiederholt, wonach Militär „die Wayuú in Guarero in der Gemeinde Guajira gewaltsam angegriffen und Zivilisten erschossen haben, die auf die Straße gingen“. Sie „protestieren lediglich gegen den Mangel an Nahrung, Medikamenten und sauberem Wasser“.

„Die Ureinwohner haben kein Trinkwasser, keinen Strom und kein Benzin. Für sie ist es unmöglich, Lebensmittel und Medikamente zu beschaffen, da diese teuer sind und die Verteilung von CLAP-Boxen (Boxen mit Basisprodukten aus dem staatlich geförderten Lebensmittelprogramm) ineffizient ist. Anstatt das Volk zu schützen, schickt das Regime seine gewalttätigen Horden und die Sicherheitskräfte, um die Bürger zu unterdrücken und zu töten, die aus Protest gegen diese Situation protestieren“, beklagt sich der Übergangspräsident.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Einfach nur zum Kotzen, egal von wem und wo das passiert. Aber so funktionieren die despotischen und diktatorischen juntas weltweit, auf Wehrlosen, Armen, Alten, Frauen und Kindern und in diesem Fall, die letzten Indigenen dreinschlagen, DAS ist es, was diese wahrhaftigen „Helden“ können.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!