Corona-Pandemie in Brasilien: Panik oder Vernunft?

hospital

Hospital Nilson Lins in Manaus (Foto: Goberno)
Datum: 05. Mai 2020
Uhrzeit: 15:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Gesundheitsminister Nelson Teich hat die Notwendigkeit zur Errichtung eines Feldkrankenhauses zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in Manaus in Frage gestellt. Die medizinischen Zentren der Stadt im Bundesstaat Amazonas sind überfordert und die Opfer von COVID-19 wurden in Massengräbern bestattet. Manaus, im Herzen des Amazonas-Regenwaldes, ist mit mehr als 105.000 bestätigten Fällen von Coronavirus und 7.000 Todesfällen möglicherweise die am stärksten betroffene Stadt in Brasilien.

Der vor knapp zwei Wochen entlassene und bei der Bevölkerung äußerst beliebte Ex-Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta hatte versprochen, dass die Bundesregierung im Mai in Manaus ein temporäres „Feldkrankenhaus“ einrichten werde, um speziell Fälle von Atemwegserkrankungen zu behandeln. „Bevor wir über ein Feldkrankenhaus nachdenken müssen wir uns erst überlegen, wie wir die Situation hier optimieren können. Das Krankenhaus (Hospital Nilson Lins) ist groß und bietet Platz für Erweiterungen“, so Teich bei einem Besuch in Manaus.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!