Corona-Pandemie in Brasilien: „Lockdown“ für mehrere Bundesstaaten gefordert – Update

massen

Aktuell sind im größten Land Lateinamerikas 146.894 Menschen mit dem Virus infiziert, 10.017 sind gestorben. Die Dunkelziffer dürfte allerdings um ein vielfaches höher sein, Corona-Tests wurden nur sehr wenige durchgeführt (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 09. Mai 2020
Uhrzeit: 15:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Angesichts der rasanten Ausbreitung von Covid-19 in Brasilien empfehlen immer mehr Wissenschaftler strengere Maßnahmen, um die Zirkulation von Menschen auf den Straßen von Bundesstaaten und Städten zu verhindern, in denen das Gesundheitssystem vom Zusammenbruch bedroht ist. Aktuell sind im größten Land Lateinamerikas 146.894 Menschen mit dem Virus infiziert, 10.017 sind gestorben. Die Dunkelziffer dürfte allerdings um ein vielfaches höher sein, Corona-Tests wurden nur sehr wenige durchgeführt.

Laut einer Studie der „Oswaldo Cruz Foundation“, eine der weltweit wichtigsten Forschungseinrichtungen für öffentliche Gesundheit, muss eine „menschliche Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß für ein Land von der Größe Brasiliens“ unbedingt vermieden werden. Die einzigen Städte, die sich für den „Lockdown“ entschieden haben, befinden sich im Nordosten und Norden. Durch Gerichtsentscheidung wurde in São Luís, Hauptstadt des Bundesstaates Maranhão und in drei weiteren Verwaltungsbezirken in der Metropolregion des Bundesstaates eine Massenquarantäne angeordnet, die ebenfalls für zehn Städte im Bundesstaat Pará und in Fortaleza (Ceará) Gültigkeit hat.

In Pernambuco lehnte die Justiz einen Antrag auf „Sperrung“ zur Bekämpfung von Covid-19 ab. In den letzten Tagen kursierten Informationen über die Isolation in Recife und es gab einen Ansturm auf Banken und Supermärkte. Obwohl Brasilien zum Corona-Epizentrum in Südamerika geworden ist, gibt es keine einheitliche Vorgehensweise der lokalen Regierungen. Erschwert wird die Situation durch Präsident Jair Messias Bolsonaro, der immer noch von einer „kleinen Grippe“ spricht und damit das Leben der Bevölkerung gefährdet.

Update, 11. Mai

Um den Fortschritt der neuen Coronavirus-Pandemie einzudämmen, haben zwei Städte in der Metropolregion Rio de Janeiro – Niterói und São Gonçalo – an diesem Montag (11.) den „Lockdown“ eingeleitet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!