Brasilien: „ANDRITZ“ liefert Gasifizierungsanlage

andritz

Biomassegasifizierung für die Produktion des Gases, das einem Mehrstoffbrenner für den Drehrohrofen zugeführt wird (typische Anlage) © ANDRITZ
Datum: 12. Mai 2020
Uhrzeit: 14:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Klabin den Auftrag zur Lieferung einer kompletten Gasifizierungsanlage und einer neuen Biomasseverarbeitungslinie für das Werk Ortigueira in Brasilien. Der Lieferumfang umfasst eine Gasifizierungsanlage mit einer Leistung von 51 MW, einen Bandtrockner, einen Mehrstoffbrenner für den Drehrohrofen sowie Biomasseverarbeitungsausrüstung mit Nebeneinrichtungen. Durch den vollständigen Ersatz des Schweröls, das derzeit einen der Drehrohröfen im Werk befeuert, wird die Gasifizierungsanlage von ANDRITZ den CO2-Ausstoß des Werks deutlich senken. Die Produktion des Drehrohrofens wird bei 650 Tonnen Kalk pro Tag verbleiben.

ANDRITZ zählte zu den Hauptlieferanten von wichtigen Prozesstechnologien und -ausrüstungen für das Projekt Puma II und lieferte auch wichtige Technologien und Ausrüstungen für das Projekt Puma I von Klabin, das 2016 erfolgreich in Betrieb ging. Im Bereich Gasifizierung bietet ANDRITZ modernste und neueste Technologien an, die höchste Effizienz und die Produktion hochwertiges Gases zum Ersatz für fossile Brennstoffe vereinen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!