Machu Picchu: Instandhaltung während des Coronavirus

weg

Zahlreiche Arbeiter nutzen diesen Moment der Ruhepause und kümmern sich um mehr als zwanzig archäologische Stätten in der Umgebung von Cusco, einschließlich dem Inka-Pfad (Foto: Alex Proimos)
Datum: 12. Mai 2020
Uhrzeit: 15:56 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Lateinamerika kämpfen die Regierungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Im südamerikanischen Land Peru wurden 68.822 Infektionen bestätigt, 1.961 Personen sind der Krankheit bereits zum Opfer gefallen. In allen Ländern der Region ist der Tourismus zum Erliegen gekommen, mit vielfältigen Arbeiten bereiten sich die Behörden auf die Wiedereröffnung des Sektors vor. Die weltberühmte Inka-Zitadelle Machu Picchu bekommt ein frisches Gesicht. Das peruanische Kulturministerium führt Wartungsarbeiten an der von den Inka gegründeten Stadt hoch in den peruanischen Anden über dem Tal des Río Urubamba durch.

Zahlreiche Arbeiter nutzen diesen Moment der Ruhepause und kümmern sich um mehr als zwanzig archäologische Stätten in der Umgebung von Cusco, einschließlich dem Inka-Pfad. Zu den Aufgaben gehören das Schneiden von Gras, das Reinigen von Steinmauern und dem Gelände. Während Nationalparks und Denkmäler geschlossen bleiben, überwachen Park-Ranger die Gebiete weiterhin. Es wurden keine Berichte über unbefugtes Betreten oder andere Verstöße gemeldet. In der von Touristen „befreiten“ Region wurden zudem zahlreiche heimische Arten, einschließlich des Brillenbären, frei im Gebiet von Machu Picchu gesehen.

Während des Ausnahmezustands hat das Eisenbahnunternehmen „PeruRail“, das normalerweise Touristen von und nach Machu Picchu transportiert, humanitäre Reisen für Einheimische durchgeführt. Arbeiter, die im Heiligen Tal der Inkas unter Quarantäne gestellt sind, wurden auf dem Schienenweg in ihre Heimatstädte nach Cusco gebracht. Die Gesellschaft hat auch Not- und Lebensmittelvorräte in der gesamten Region transportiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!