Mexiko: Mehr als einhunder Tote durch gepanschten Schnaps – Update

Datum: 13. Mai 2020
Uhrzeit: 16:45 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den mexikanischen Bundesstaaten Morelos und Puebla sind mindestens 46 Personen nach dem Konsum von verunreinigtem Schnaps gestorben. Die lokalen Regierungen haben einen Gesundheitsnotstand ausgerufen und die Bevölkerung aufgefordert, vorerst keine alkoholischen Getränke mehr zu konsumieren oder zu verkaufen.

Einige der in verschiedene Krankenhäuser eingelieferten Opfer gaben an, sie hätten Alkohol gekauft und getrunken, um den Muttertag zu feiern. Andere hatten an einer Beerdigung teilgenommen, bei der Alkohol herumgereicht wurde.

Update, 14. Mai

In den mexikanischen Bundesstaaten Puebla, Morelos und Jalisco sind nach aktuellen Angaben der Behörden mehr als einhundert Menschen durch verfälschten Alkoholkonsum ums Leben gekommen. Dies hat die lokalen Behörden dazu veranlasst Ermittlungen einzuleiten, um die Herkunft des Getränks und den ursprünglichen Verkäufer zu ermitteln.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!