Quarantäne für Santiago de Chile erneut verlängert – Update

bettendilemma

In ganz Lateinamerika kommen die Gesundheitssysteme an ihre Grenzen (Foto: Archiv)
Datum: 13. Mai 2020
Uhrzeit: 18:57 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenischen Behörden haben am Mittwoch (13.) eine obligatorische Quarantäne für die Hauptstadt Santiago angeordnet. „Die schwerwiegendste Maßnahme, die ich ankündigen muss, ist eine vollständige Quarantäne im Großraum Santiago. In dieser Region treten achtzig Prozent der landesweiten Corona-Fälle auf, in den letzten 24 Stunden wurden 2.660 neue Fälle von Coronavirus gemeldet und weitere zwölf Menschen sind gestorben“, so Gesundheitsminister Jaime Mañalich.

Mañalich beschrieb die Maßnahme als „extrem hart“ und räumte ein, dass „sie ein Opfer darstellen“ und „sehr wichtige nachteilige Auswirkungen haben“. Nach seinen Worten ist es relevant, dass diese Maßnahmen so weit wie möglich eingehalten werden damit sie in kürzester Zeit ihre volle Wirkung entfalten. “Sie werden am Freitag, den 15. Mai, um 22:00 Uhr wirksam“, bekräftigte der Minister.

Update, 16. Mai

Santiago de Chile mit fast sieben Millionen Einwohnern steht seit Freitagabend unter Quarantäne. Die Straßen der chilenischen Hauptstadt sind leer, 14.000 Soldaten/Polizisten sind zur Durchsetzung der Ausgangssperre im Einsatz.

Update, 21. Mai

Chile verlängerte bis zum 29. Mai die Quarantäne für Santiago. In den letzten 24 Stunden wurden 4.038 neue Fälle von Covid-19 und 35 Todesfälle registriert, die meisten davon in der Hauptstadt. „Die Maßnahme bleibt für die Provinz und sechs Verwaltungsbezirke bis Freitag nächster Woche unverändert“, kündigte Gesundheitsminister Jaime Mañalich an.

Update, 28. Mai

In Chile breitet sich das Coronavirus rasant aus. In den letzten 24 Stunden wurden 4.328 neue Fälle gezählt, die zweithöchste tägliche Zahl seit Beginn der Pandemie. Das chilenische Gesundheitsministerium teilte mit, dass die Quarantäne im Großraum Santiago de Chile um eine weitere Woche verlängert wird. Gleiches gilt für die Gemeinden Iquique und Alto Hospicio im Norden Chiles sowie für Lonquimay in der Region La Araucanía. Auf der anderen Seite werden Antofagasta und Mejillones diesen Freitag um 22.00 Uhr Ortszeit bis auf weiteres unter Quarantäne gestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Jörg Kühnapfel

    Was ist eine obligatorische Quarantäne für die Hauptstadt von Chile Santiago?
    Der Artikel ist ein bisschen verwirrend….
    Gibt es jetzt eine vollständige oder obligatorische Quarantäne, das ist nicht klar.
    War schon mehrmals in Chile bzw. Santiago und interessiere mich sehr für das Land.

    • 1.1
      Redaktion

      Die schwerwiegendste Maßnahme, die ich ankündigen muss, ist eine vollständige Quarantäne im Großraum Santiago. In dieser Region treten achtzig Prozent der landesweiten Corona-Fälle auf, in den letzten 24 Stunden wurden 2.660 neue Fälle von Coronavirus gemeldet und weitere zwölf Menschen sind gestorben“, so Gesundheitsminister Jaime Mañalich.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!