„Lockdown“ für brasilianischen Bundesstaat Amapá

lock

Amapá liegt an der nördlichen Atlantikküste und grenzt im Norden an Frankreich (Französisch-Guayana) und Suriname, im Westen und Süden an den brasilianischen Bundesstaat Pará. (Foto: Archiv)
Datum: 19. Mai 2020
Uhrzeit: 18:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Über den brasilianischen Bundesstaat Amapá wurde am Dienstag (19.) der „Lockdown“ verhängt. Damit soll der Zusammenbruch des Gesundheitssystems vermieden werden. Die von Gouverneur Waldez Góes ergriffene Maßnahme ist vorerst für zehn Tage gültig und basiert auf Leitlinien des Zentrums für Notfalloperationen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, das die Covid-19-Krise im Staat bewältigt. Der Estado do Amapá liegt im Norden Brasiliens, auf einer Fläche von 142.470 Quadratkilometer leben knapp eine Million Menschen.

Der Bundesstaat verzeichnete am vergangenen Freitag 3.630 bestätigte Fälle von Covid-19. Amapá ist der Bundesstaat mit der höchsten Kontaminationsrate in ganz Brasilien (355,3 pro 100.000 Einwohner). Aktuell gibt es 6.235 gemeldete Fälle, die auf die Ergebnisse von Labortests warten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!