COVID-19 in Brasilien: Über eintausend Ureinwohner infiziert – Update

lieder-indigene-covid-brasilien-tot-atmversagen-ureinwohner-indio

Datum: 17. Juni 2020
Uhrzeit: 16:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien sind der Corona-Pandemie Tür und Tor geöffnet. Das Virus breitet sich unaufhaltsam aus, bis Mittwochnachmittag (17.) Ortszeit meldeten die lokalen Gesundheitsministerien rund 930.000 Infizierte Personen und 45.500 Todesfälle. Ungefähr zwei Monate nach dem ersten Fall unter indigenen Völkern im Bundesstaat Amazonas weisen die Führer der ethnischen Volksgruppen auf einen möglichen „Völkermord“ in den Gemeinden hin. Laut dem epidemiologischen Bulletin des Sondersekretariats für indigene Gesundheit (Sesai) wurde bei 1.021 Indios das Virus registriert, 46 Ureinwohner sind bereits an den Folgen von COVID-19 gestorben.

Aus dem Sesai-Bulletin geht hervor, dass 695 Patienten die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene 14-tägige Quarantänezeit durchlaufen und sich von der Krankheit erholt haben. Im Bundesstaat gibt es mehr als 58.000 Bestätigungen der Krankheit.

Update:

Der indigene Führer Paulinho Payakan ist an Covid-19 gestorben (Atemversagen). Der 67-Jährige wurde seit dem 9. Juni im regionalen öffentliche Krankenhaus von Araguaia im Südosten von Pará behandelt, die Leiche wurde in sein Heimatdorf Ourilândia do Norte überführt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!