Trump: Mögliches Treffen mit Maduro wegen Rücktritt – Update

maduro

Diktator Maduro hält sich nur noch mit Hilfe des Militärs an der Macht (Foto: Archiv)
Datum: 22. Juni 2020
Uhrzeit: 14:46 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

ÚS-Präsident Donald Trump kann sich nach eigenen Worten ein Treffen mit dem venezolanischen Diktator Nicolás Maduro vorstellen. „Vielleicht könnte ich darüber nachdenken. Ich bin nie gegen persönliche Treffen und Maduro hätte gerne ein Treffen“, so Trump in einem am Sonntag (21.) auf der Nachrichten-Website „Axios“ veröffentlichten Interview.

„Aber im Moment habe ich es abgelehnt“, fügte Trump in dem am Freitag (19.) geführten Interview hinzu.

Update

Trump hat am Montag seinen Kommentare zurückgezogen. Demnach wird er sich mit Nicolás Maduro nur treffen, um dessen Rücktritt zu besprechen. „Meine Regierung war immer auf der Seite der FREIHEIT (…) und gegen das Unterdrückungsregime von Maduro! Ich würde mich nur mit Maduro treffen, um eines zu besprechen: einen friedlichen Ausstieg aus der Macht!“, so Trump auf „Twitter“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Was für ein völlig entbehrliches, schwachsinnig- Welt- und realitätsfremdes, typisch „Trumpsches, Dummbratzengeschwafel“.
    Einfach nur die dumme xxxxx- Klappe halten, dass wäre schon wirklich wohltuend.
    noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    „…um eines zu besprechen: einen friedlichen Ausstieg aus der Macht“
    Das wäre die beste Idee, die Trump jemals hatte, vorausgesetzt es handlet sich auch um seinen eigenen friedlichen Ausstieg aus der Macht. Und wenn der „Frieden“ dabei durch einige derbe Tritte in den Hintern unterstützt würde, wäre dies wohlverdient und der Sache nicht abträglich.

    • 2.1
      noesfacil

      Wohl wahr!
      Ich glaube daran dennoch nicht, weder das der Eine (Maduro, nebst seiner Gangster- Camarilla ganz bestimmt nicht freiwillig), noch der Andere (Trump, mit nicht minderer Gangster- Camarilla, nur auf einem anderen Niveau, u.U. noch durch Abwahl veranlasst) friedlich geht.
      Einen sehr derben Tritt in den „culo“ haben sich beide redlich verdient, wobei beim Ersteren der Tritt -wenn es nach mir ginge- gar nicht derbe genug ausfallen sollte.
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!