Corona: Aruba öffnet die Grenzen für Gäste aus Europa

aruba

Die Karibikinsel Aruba öffnet am 1. Juli die Grenzen für Gäste aus Europa (Foto: Fremdenverkehrsamt Aruba c/o fame creative lab)
Datum: 24. Juni 2020
Uhrzeit: 15:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 1. Juli ist es endlich soweit, und Aruba öffnet seine Grenzen wieder für Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Viele haben diesen Tag lange herbeigesehnt und freuen sich auf einige erholsame Tage unter der karibischen Sonne nach langen Wochen Zuhause. Doch neben der Schönwetter-Garantie wartet noch eine ganze Reihe an typischen Aruba-Momenten:

Wellness-Wunder Aruba Aloe

Entspannung haben alle gerade bitter nötig. Wie wunderbar, dass auf Aruba jede Menge Spas warten, von denen viele einheimische Aloe-Produkte verwenden. Arubas Exportschlager wirkt Wunder gegen Sonnenbrand und sorgt für streichelzarte Haut. Dazu eine Massagebank mit direktem Blick auf die türkisblaue Karibik, und der Stress ist wie weggeblasen.

Gefiederte Freunde

Die Flamingos auf Arubas Privatinseln Renaissance Island und De Palm Island dürften sich in den letzten Wochen ganz schön einsam gefühlt haben. Schön langsam machen sie sich bereit, um ihre Rolle als Selfie-Partner wieder einzunehmen.

Auf die Matte, fertig, los!

Tausche Gymnastikmatte im Wohnzimmer gegen SUP-Board in der Karibik – wer ist dabei? Nirgends lässt sich schöner Yoga praktizieren als auf Aruba, ob auf dem Brett im Wasser oder auf dem festen Boden am Strand oder vor der rauen Kulisse des Arikok Nationalparks. Wer den Lockdown genutzt hat, um sich sportlich zu betätigen, wird jetzt belohnt – denn immerhin kann es auf Aruba passieren, dass die Insta-Yoga-Queen Rachel Brathen sich für einen Downward Dog dazugesellt.

101 Traumstrände

Mit seinen dutzenden Traumstränden macht das One Happy Island die Entscheidung nicht leicht. Der preisgekrönte Eagle Beach, das Schnorchelparadies Mangel Halto oder der familienfreundliche Baby Beach sind nur ein paar der Anwärter auf den Platz als Lieblingsstrand.

Arubas wilde Seite

Mindestens genauso viel Spaß macht es, sich immer wieder neu von Aruba überraschen zu lassen. Denn das One Happy Island kann weit mehr als sonnenverwöhnte Sandstrände – zum Beispiel natürliche Pools, schroffe Klippen, einsame Buchten und natürlich der Hooiberg, Arubas höchste Erhebung. Auf ins Abenteuer!

Schlemmen nach Herzenslust

Auch wenn es wieder möglich ist, essen zu gehen, sucht die kulinarische Vielfalt Arubas dennoch ihresgleichen. Fangfrischer Fisch, Smoothie Bowls mit exotischen Früchten oder landestypische Pastechis wetteifern mit edlen Meeresfrüchtespezialitäten und Gerichten aus Holland, Südamerika oder den USA um die Gunst der hungrigen Gäste. Ebenso gut wie das, was auf dem Teller wartet, ist dabei auch immer die Kulisse davor, ob unter dem Sternenhimmel, mit Blick auf die Karibik oder mit den Füßen im weichen Sand.

Lord of the board

Kaum an einem anderen Ort auf der Welt fühlt es sich so gut an, die Wellen zu bezwingen. Ob Wellenreiten, Windsurfen oder Kiten, Arubas Küste ist nicht ohne Grund berühmt unter Surfern und Jahr für Jahr Austragungsort des Hi-Wind-Festivals.

Bunt, bunter, San Nicolas

Aruba kann auch Kultur! Sogar so gut, dass die Insel von Lonely Planet auf die Best in Travel Liste 2020 gewählt wurde. Grund dafür ist unter anderem das neue Streetart Mekka der Karibik, San Nicolas. Die Fassaden der Stadt zieren farbenfrohe Kunstwerke von Street Artists aus aller Welt, die im Rahmen der jährlichen Aruba Art Fair entstanden sind. Es lohnt sich, bei einer geführten Tour die Kunstwerke zu entdecken, darunter 3D-Motive mit Überraschungseffekt oder Bilder mit Geschichten, die nachdenklich stimmen. Und genauso wie Aruba ist auch San Nicolas ein „immer-wieder-Ziel“, denn die Fassadenkunst wächst Jahr für Jahr weiter.

Unterwasserwunder

Mindestens ebenso farbenfroh wie an Land geht es auch unter Wasser zu. Nicht umsonst ist Aruba berühmt unter Tauchern aus aller Welt – Grund dafür sind die Korallenriffe und Fisch-Schwärme ebenso wie die versunkenen Wracks, die es zu entdecken gilt.

Herzlich & lebensfroh

All das sind natürlich gute Gründe, Aruba zu vermissen. Doch ganz ehrlich gibt es vor allem eines, das einen Urlaub auf dem One Happy Island diesen besonderen Zauber verleiht: Seine Bewohner. Voller Musik, Lächeln und Lebensfreude sorgen sie dafür, dass man sich auf der Insel sofort zu Hause fühlt – und immer wieder zurückkommen möchte.

Aruba gehört zur Inselgruppe der niederländischen Antillen vor der Küste Südamerikas und ist ein ideales Ziel für Sonnenanbeter, Wassersportler, Naturfreunde und Kulturliebhaber. Wer sich an den endlosen Sandstränden satt gesehen hat, kann das Landesinnere mit seiner Flora und Fauna erkunden oder sich auf Entdeckungsreise in die koloniale Vergangenheit begeben. Mit einer herausragenden Gastronomie, einer ausgezeichneten Infrastruktur und einem breiten Angebot an Unterkünften kann die Insel selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden. Ein karibisches Flair mit niederländischen Einflüssen schafft eine einmalige und absolut sichere Urlaubsatmosphäre, in der sich Groß und Klein gleichermaßen wohlfühlt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!