Brasilien: Neuer Stamm des Zika-Virus im Umlauf

zika

Da Infektionen mit dem Zika-Virus („Zikafieber“) und neu beobachtete Schädigungen von Föten bei Schwangeren seit 2015 erstmals und zugleich gehäuft in Lateinamerika beobachtet werden, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 1. Februar 2016 den „Öffentlichen Gesundheitsnotstand internationalen Ausmaßes“ (Foto: Agência Brasil)
Datum: 24. Juni 2020
Uhrzeit: 22:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Forscher des Zentrums für Datenintegration und Wissen für die Gesundheit (Cidacs) haben einen neuen Stamm des in Brasilien zirkulierenden Zika- Virus entdeckt. Genetische Analysen zeigen das Vorhandensein eines afrikanischen Stammes in den Regionen Süd und Südost. Wissenschaftler warnen vor der Notwendigkeit der Überwachung von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden. Den Wissenschaftlern zufolge gibt es zwei Stämme des Zika-Virus: den asiatischen und den afrikanischen (der in den östlichen und westlichen Regionen zirkuliert).

In der neuen Studie analysierten die Forscher 248 in Brasilien gefundene Mikroorganismen und stellten fest, dass das Zika-Virus bis 2018 überwiegend (zu mehr als 90 Prozent) kambodschanischen Ursprungs war. Dieser Anteil änderte sich jedoch 2019, als der Zika-Subtyp aus Mikronesien 89,2 Prozent der den genetischen Banken vorgelegten Sequenzen umfasste. Was die Forscher dennoch überraschte, war die Identifizierung des afrikanischen Typs. „Die afrikanische Linie wurde in zwei verschiedenen Regionen Brasiliens isoliert: im Süden von Rio Grande do Sul und im Südosten von Rio de Janeiro entdeckt“, schrieben die Autoren der Studie.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!