Kolumbien nimmt lebenslange Haftstrafen für Vergewaltiger und Mörder von Kindern in seine Gesetzgebung auf – Update

lumbien

Präsident Iván Duque forderte lebenslange Haft für die Schuldigen, sollte die Täterschaft bewiesen werden (Foto: ivanduquemarquez)
Datum: 25. Juni 2020
Uhrzeit: 17:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Kolumbien haben nach Angaben der Behörden acht Soldaten ein 13-jähriges indigenes Mädchen brutal vergewaltigt. Der indigene Gouverneur Juan de Dios Queragama behauptet, dass das Mädchen „alleine war und Guave in der Nähe eines Militärlagers pflückte“, als die Soldaten sie „die ganze Nacht festhielten und missbrauchten“ (Embera Chami, Gemeinde im Westen). Präsident Iván Duque forderte lebenslange Haft für die Schuldigen, sollte die Täterschaft bewiesen werden.

Die Armee und die Regierung haben ihre Verurteilung für diesen Angriff zum Ausdruck gebracht, der eine Woche nach der Verabschiedung einer Verfassungsreform durch den Kongress erfolgt, um Vergewaltigern und Mördern von Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren lebenslange Haftstrafen aufzuerlegen. Laut Angaben der Forensikbehörde waren 2019 mehr als 22.000 Minderjährige unter 18 Jahren Opfer von Sexualverbrechen und 708 von Mordfällen.

Update, 4. Juli

Die kolumbianische Armee gab am Freitag bekannt, dass sie 31 Soldaten, die der Beteiligung an sexuellem Missbrauch von Minderjährigen beschuldigt werden, aus ihren Reihen ausgeschlossen hat. Die Entlassung erfolgte zusätzlich zur Strafverfolgung der acht Soldaten und drei ihrer Vorgesetzten, die des sexuellen Missbrauchs an einem 13-jährigen indigenen Mädchen beschuldigt werden.

Update, 23. Juli

Kolumbien nimmt lebenslange Haftstrafen für Vergewaltiger und Mörder von Kindern in seine Gesetzgebung auf.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!