Amazonas verliert Fläche von der Größe Chiles – Update

weide

Um Platz für Viehweiden zu schaffen werden zunächst kleinere, dann größere Bäume entfernt und dann wird das Feuer genutzt, um Platz für Landwirtschaftsflächen zu schaffen auf der sich Nutzvieh selbständig von Pflanzen ernährt (Foto: Latinapress)
Datum: 01. Juli 2020
Uhrzeit: 23:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Verbrennung des Amazonas-Bioms nahm im Juni 2020 um 19,6 Prozent zu und erreichte 2.248 aktive Hotspots (verglichen mit 1.880 im letzten Monat). Dies geht aus aktuellen Daten des Brand-Überwachungsprogrammes „Programa Queimadas“ des Bundesinstituts für Weltraumforschung „Instituto Nacional de Pesquisas“ (Inpe) hervor, die auf der Grundlage von Satellitenbildern generiert wurden. Dies ist die höchste Zahl, die seit dreizehn Jahren beobachtet wurde. Zwischen Januar und Juni gab es landesweit 10.395 Brände, gegenüber 8.821 im gleichen Zeitraum des Vorjahres und damit ein Zuwachs von 17,8 Prozent.

Das Amazonasgebiet – das sich aus den Bundesstaaten Acre, Amapá, Amazonas, Mato Grosso, Pará, Rondônia, Roraima, Tocantins sowie einem Teil des Bundesstaates Maranhão zusammensetzt – verzeichnete im Juni 4.596 aktive Brandausbrüche, eine Zahl die nahe an der des Vorjahresmonats (4.838) lag und damit bereits höher war als die Zählungen der letzten fünf Jahre.

Update, 2. Juli

In 33 Jahren hat der Amazonas 724.000 km² Wald und Vegetation in einer Region verloren, die neun Länder umfasst. Dies geht aus einer Analyse hervor, die „MapBiomas Amazônia“ am Donnerstag veröffentlicht hat. Die verlorene Fläche entspricht der Summe der Bundesstaaten SC, PR, SP, RJ, ES oder des gesamten Gebiets Chiles. Das als ‚Pan-Amazônia‘ bekannte Gebiet ist 8,47 Millionen km² groß und umfasst Brasilien, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela, Surinam, Guyana und Französisch-Guayana. Von diesen 724.000 km² waren die meisten (692.000 km²) bewaldet und 32.000 km² natürliche Vegetation. Dies bedeutet, dass 2018 im ‚Pan-Amazônia‘ zehn Prozent weniger Wald vorhanden war als 1985.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!